Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Wochenrückblick: Busfahrer im Norden fehlen, Hochbahn feiert 100. E-Bus und Ioki darf weiterfahren

Stell dir vor, es ist 3G und keiner kontrolliert’s, neue Bewohnerparkgebiete in St. Georg sind gestartet und die DB ist stolz auf ihre Marschbahn. Das war diese Woche im Hamburger Nahverkehr los.
Thomas Röbke
Ein Linienbus am Inselbahnhof Burg auf Fehmarn.
Ein Linienbus am Inselbahnhof Burg auf Fehmarn.
Foto: Christian Hinkelmann

Jeden Freitagmorgen fassen wir Ihnen hier alle wichtigen Mobilitäts-News der Woche für Hamburg zusammen – kurz, knapp und kompetent.

3G in Bus und Bahn – wer soll kontrollieren?

Gestern beschloss der Bundestag das neue Infektionsschutzgesetz (hier der Link zur „Tagesschau“). Sollte der Bundesrat zustimmen, wird die 3G-Regelung auch in Bussen und Bahnen eingeführt. Aber wie soll sie umgesetzt werden? Hamburgs Verkehrssenator Anjes Tjarks meint im NDR: „Wenn es kommt, werden wir das selbstverständlich umsetzen. Dann werden wir – genauso wie wir die Maskenpflicht kontrolliert haben – auch die 3G-Regelung kontrollieren.“ Letztlich wird eine Überprüfung aber nur stichprobenartig möglich sein. Was Anjes Tjarks sonst noch zum Thema sagte, hier im O-Ton beim NDR.

Hunderte Busfahrerinnen und Busfahrer fehlen, Fahrten fallen aus

In …

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Thomas Röbke ist freier Redakteur in Hamburg und schaut bei der Arbeit direkt auf den ZOB. Nach Aussage seiner Mutter war sein erstes Wort „Bus”. Vorm Einschlafen schaut er gerne bei Youtube Videos mit Hamburger Straßenbahnen. Wenn er wach ist, schreibt er über alles außer Sport.

Auch interessant

Dreck, spärliches Licht, Graffiti und verbaute Ecken: Eingang zu einer U-Bahn-Station im Herzen Hamburgs. Ein gruseliger Ort.

Das sind die zwei traurigsten U- und S-Bahnhöfe im Herzen Hamburgs

Nackte Betondecken, herunterhängende Kabel, vollgesprayte Wände und Urin-Gestank: Mitten im Herzen Hamburgs gibt es zwei Tunnelbahnhöfe und Zugänge, die einen außergewöhnlich trostlosen Eindruck machen. Fotostrecke: So sieht es dort aus, das sagen die Verantwortlichen dazu und deswegen ist das für die Verkehrswende ein Problem.

Die U5 soll Hamburgs erste U-Bahnlinie mit fahrerlosen Zügen werden. Dazu werden die neuen Bahnsteige mit speziellen Türen ausgerüstet.

U5 wird die teuerste U-Bahn Hamburgs – und ist trotzdem wirtschaftlich

Senat nennt endlich die erwarteten Baukosten für die U-Bahnlinie U5. So sehen die aktuellen Zahlen im Vergleich zur ersten Prognose aus, dann soll die komplette Linie eröffnet werden, deswegen ist Hamburg nun verpflichtet, die komplette Linie auch wirklich zu bauen und für dieses wichtige Detail an der U5 wird der Bund kein Fördergeld zahlen.

Chinatown in San Francisco: Selbstfahrende Shuttles des Anbieters Cruise sind hier inzwischen Alltag - gegen den Willen der örtlichen Verkehrsbetriebe.

Fahrerlose HVV-Shuttles: Ab wann die ersten Fahrgäste mitfahren können

Hamburg treibt den Einsatz von Robotaxis im HVV massiv voran. So viele Testfahrzeuge sollen in den kommenden beiden Jahren auf den Straßen unterwegs sein, so unterscheiden sich die Projekte von Hochbahn, VHH und Moia und das ist der Zeitplan, bis die ersten Fahrgäste einsteigen können.

2 Antworten auf „Wochenrückblick: Busfahrer im Norden fehlen, Hochbahn feiert 100. E-Bus und Ioki darf weiterfahren“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert