Wochenrückblick: „Egal-Wohin-Ticket“ nun im Handel, 20 Prozent mehr Radverkehr in Hamburg

Vandalismus und Verlust: 300 neue Stadträder in drei Jahren. Umfrage zum Bewohnerparken in Uhlenhorst, Hohenfelde und Borgfelde. Neue Monitore in Hochbahn-Bussen. Das war diese Woche im Hamburger Mobilitätssektor los.
Thomas Röbke
Ein ICE am Bahnübergang Am Pulverhof in Hamburg-Tonndorf
Mit dem ICE „egal wohin" in Deutschland: Einzelfahrt-Tickets für 39,90 € jetzt im Handel erhältlich.

Jeden Freitag fassen wir Ihnen hier alle wichtigen Mobilitäts-News der Woche für Hamburg zusammen – kurz, knapp und kompetent.

„Egal-Wohin-Ticket“ jetzt in Hamburg erhältlich

Bereits seit drei Wochen angekündigt, offiziell erst ab dem 1. August, aber jetzt schon hier und da tatsächlich zu kaufen: Für 39,90 Euro bringt einen das neue Angebot der Deutschen Bahn egal wohin. So das Versprechen. In allen „teilnehmenden Märkten“, wie es so schön heißt, von Edeka, Marktkauf, Budni, nah & gut und trinkgut sind die Tickets theoretisch erhältlich. Aber höchstens fünf pro Kunde, einige Märkte geben laut „Hamburger Abendblatt” (siehe hier) sogar nur zwei pro Kunde ab. Die Tickets mit Zugbindung können bis 30. Juni 2023 für Reisen bis 9. Dezember 2023 eingelöst werden, maximal 180 Tage im Voraus. Sie gelten deut…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Thomas Röbke ist freier Redakteur in Hamburg und schaut bei der Arbeit direkt auf den ZOB. Nach Aussage seiner Mutter war sein erstes Wort „Bus”. Vorm Einschlafen schaut er gerne bei Youtube Videos mit Hamburger Straßenbahnen. Wenn er wach ist, schreibt er über alles außer Sport.

Auch interessant

Ein S-Bahn-Zug der Baureihe 490 am Bahnhof Elbbrücken in Hamburg

In vier Jahren fahren die ersten S-Bahn-Züge nach Bad Oldesloe

In diesen vier Phasen soll die Transformation der heutigen Regionalbahnlinie RB81 zur neuen S-Bahnlinie S4 genau ablaufen und diese Änderungen und Einschränkungen kommen schon ab Dezember auf die Fahrgäste zwischen Hamburg und Bad Oldesloe zu.

Fotomontage: Stadtbahn am U-Bahnhof Hoheluftbrücke in Hamburg

LINKE-Studie favorisiert Straßenbahn statt U5

Ungünstig gelegene Stationen, lange Fußwege und am Bedarf vorbei: Eine neue Studie im Auftrag der Hamburger LINKE lässt kein gutes Haar an der geplanten U-Bahnlinie U5 und fordert stattdessen ein Straßenbahnnetz, das günstiger und effizienter sein soll. Eine Analyse, was an der Kritik dran ist und welche Schwachpunkte sie an der U5 aufdeckt.

Burgwedel in Hamburg: Hier sollen bald S-Bahnen fahren.

Sammelklage gegen geplante S-Bahn nach Kaltenkirchen

Klage bezieht sich auf die Baugenehmigung für das Bahnprojekt in Schleswig-Holstein. Wer hinter der Klage steckt, worauf sie zielt und was das für den geplanten Baubeginn im Sommer bedeutet.

Eine Antwort auf „Wochenrückblick: „Egal-Wohin-Ticket“ nun im Handel, 20 Prozent mehr Radverkehr in Hamburg“

Hallo Herr Röbke,

ich hoffe, Sie hatten einen schönen Urlaub.

Auf https://bauinfos.deutschebahn.com/norden finden Sie auch die Informationen zu den Regionalbahnen (eigentlich ist es ja nur eine), die der >hvv auf website und sozialen Medien nicht veröffentlicht. Leider lässt die DB eine weitere Spezifizierung des Links nicht zu.
Für den Zugausfall der RB81 zur Sperrung am Berliner Tor gibt es wieder ein 26seitiges PDF.
Hier die Kurzfassung:

“14.07.2022

von Samstag, 30. Juli bis Montag, 15. August, jeweils von Samstag, 2.30 Uhr bis Montag, 1.30 Uhr
von Montag, 1. bis Mittwoch, 10. August, jeweils Montag bis Freitag, 0.00 – 21.15 Uhr
Zugausfall und Ersatzverkehr Hamburg Hbf Bad Oldesloe (verschiedene Abschnitte)
Schienenersatzverkehr Lübeck Hbf Lübeck-Travemünde Strand
kein Halt in Hamburg Hasselbrook (Ersatz durch Busse)
veränderte Fahrzeiten”

Allen ein schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.