Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Zweigleisiger AKN-Ausbau zwischen Hamburg und Bönningstedt beginnt

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Jost de Jager und AKN-Chef Wolfgang Seyb werden heute mit einem ersten Spatenstich den symbolischen Startschuss für den zweigleisigen Ausbau der AKN-Strecke zwischen der Hamburger Landesgrenze und Bönningstedt geben.
Christian Hinkelmann
Zweigleisiger Ausbau der AKN-Bahnstrecke am Haltepunkt Burgwedel in Hamburg
Zweigleisiger Ausbau der AKN-Bahnstrecke am Haltepunkt Burgwedel in Hamburg
Foto: Christian Hinkelmann

Schon vor einigen Wochen hatten die ersten Bauvorbereitungen entlang des unter einen Kilometer langen Abschnitts begonnen. Dazu gehörte die Einrichtung einer Baustellenzufahrt direkt an der Landesgrenze zwischen Schleswig-Holstein und Hamburg sowie erste Rodungsarbeiten.

Laut Ausschreibung sollen in den kommenden Monaten 1.800 Meter Gleis und vier Weichen neu- und umgebaut, sowie eine Eisenbahnbrücke neu errichtet werden. Kostenpunkt: 4,6 Millionen Euro. 60 Prozent der Summe werden über das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) des Bundes bezahlt, 15 Prozent zahlt das Land Schleswig-Holstein aus Entflechtungsmitteln.

Die Strecke zwischen der Landesgrenze Bönningstedt ist der letzte eingleisige Abschnitt zwischen Hamburg-Eidelstedt und Quickborn, der bislang noch nicht ausgebaut wurde, bzw. sich noch nicht im Ausbau befindet.

Unterdessen kommt der Anfang 2011 gestartete zweigleisige Ausbau zwischen Hamburg-Schnelsen und der Landesgrenze gut voran. In der Haltestelle Burgwedel steht bereits die zweite Bahnsteigkante (siehe Fotostrecke). Geplante Fertigstellung: Anfang 20…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Emsiges Arbeiten im Gleisdreieck am S-Bahnhof Hasselbrook. Hier soll die S4 aus der S1-Strecke ausfädeln und Richtung Bad Oldesloe führen.

So weit sind die Bauarbeiten an der neuen S4 in Hamburg

Seit Tagen ist die S-Bahnlinie S1 im Hamburger Nordosten voll gesperrt, weil dort an der künftigen S4 gebaut wird. Was passiert da genau? Wir waren vor Ort und zeigen aktuelle Bilder vom S4-Baufortschritt. Langsam wird der Zeitplan sportlich.

Die AKN-Strecke zwischen Hamburg und Kaltenkirchen wird derzeit für S-Bahn umgebaut: Höhere und längere Bahnsteige, sowie Oberleitungen sind nötig.

S-Bahn nach Kaltenkirchen wird weniger wirtschaftlich

Zwei zusätzliche Bauvorhaben drücken stark auf die Wirtschaftlichkeit der zukünftigen S-Bahnstrecke zwischen Hamburg und Kaltenkirchen. Beide Vorhaben wurden überhaupt erst nötig wegen einer späten politischen Entscheidung und weil sich ein Bahntechnik-Hersteller querstellte.

Fahrgäste warten auf eine S-Bahn im Hamburger Hauptbahnhof.

Neuer Fahrplan im HVV bringt Verbesserungen und auch Verschlechterungen

Neue Liniennummern bei der S-Bahn, Taktverbesserungen, zusätzliche Buslinien und weniger Regionalzüge wegen des Bahnhofbaus in Altona: Der nächste Fahrplanwechsel im HVV bringt nur wenig Angebotsverbesserungen – und auch ein paar neue Nachteile für Fahrgäste mit sich. Hier alle HVV-Fahrplanänderungen im Detail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert