Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

750 zusätzliche Millionen für Verkehrsinvestitionen

Bundesverkehrsminister Ramsauer bekommt zusätzliche 750 Millionen Euro für seinen Etat. Das hat der Koalitionsausschuss der Bundesregierung beschlossen. Mit dem Geld sollen hauptsächlich Neubauprojekte finanziert werden.
Christian Hinkelmann
Gleisbauarbeiten in Hamburg
Gleisbauarbeiten in Hamburg

Ramsauer hatte bereits im Herbst 2011 eine Extra-Milliarde für sein Ministerium ausgehandelt.

Davon fließen in diesem und im kommenden Jahr 100 Millionen in die Modernisierung der Bahn, für den Fernstraßenbau sind 600 Millionen vorgesehen und 300 Millionen gehen in den Bau einer zusätzlichen Schleuse am Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel.

Laut Bundesverkehrsministerium ist der Verkehrs-Etat massiv unterfinanziert. Jedes Jahr würden mindestens vier Milliarden Euro mehr benötigt als geplant.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Trist und leer: Die U-Bahn-Haltestelle Hauptbahnhof in Ludwigshafen.

Das ist die traurigste U-Bahn-Station an einem Hauptbahnhof in Deutschland

Trostlos, heruntergekommen und menschenleer: An der U-Bahn-Haltestelle „Hauptbahnhof“ in Ludwigshafen steigt niemand gern ein oder aus. So gruselig sieht es dort aus, deswegen konnte es überhaupt dazu kommen und das hat ein ehemaliger HVV-Chef damit zu tun. Ein Fotobericht.

Chinatown in San Francisco: Selbstfahrende Shuttles des Anbieters Cruise sind hier inzwischen Alltag - gegen den Willen der örtlichen Verkehrsbetriebe.

Fahrerlose HVV-Shuttles: Ab wann die ersten Fahrgäste mitfahren können

Hamburg treibt den Einsatz von Robotaxis im HVV massiv voran. So viele Testfahrzeuge sollen in den kommenden beiden Jahren auf den Straßen unterwegs sein, so unterscheiden sich die Projekte von Hochbahn, VHH und Moia und das ist der Zeitplan, bis die ersten Fahrgäste einsteigen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert