Alte Straßenbahngleise überleben seit 57 Jahren jeden Umbau

Nanu? Knapp 57 Jahre nach Stilllegung liegen in der Straßburger Straße noch immer zwei alte Straßenbahngleise. Kurios: Sie haben sogar die jüngste Straßensanierung überlebt.
Christian Hinkelmann
Gleisreste der alten Hamburger Straßenbahn an der Straßburger Straße in Dulsberg
Gleisreste der alten Hamburger Straßenbahn an der Straßburger Straße in Dulsberg

Wer durch die frisch sanierte Straßburger Straße fährt, wundert sich: Obwohl dort in den vergangenen Monaten kaum ein Stein auf dem anderen blieb, hat ein altes Relikt unberührt überlebt: Zwei alte, rund acht Meter lange Straßenbahngleise auf dem Mittelstreifen, der heute als Parkplatz dient. Dabei sind die Schienen seit knapp 57 Jahren nicht mehr in Betrieb.

Es dürfte sich ums das längste noch erhaltene Straßenbahn-Gleisstück auf öffentlichem Grund in der Hansestadt handeln.

Zuletzt fuhren im Jahr 1969 Züge über diese Gleise

Genau am 28. April 1963 fuhr die letzte Hamburger Straßenbahn der Linie 16 auf diesen Gleisen durch die Straßburger Straße. Dann wurde der Betrieb eingestellt und durch die damals nagelneue U-Bahnstation “Straßburger Straße (U1) ersetzt, die künftig wohl in “Dulsberg” umbenannt werden soll. So hat es zumindest der dortige Stadtteilrat kürzlich gefordert.

Die letzte Straßenbahn fuhr 1978 durch Hamburg.

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Wurde vor der Verschrottung gerettet: Ein ausrangierter S-Bahn-Wagen hängt im Hamburger Hafen am Kran.

Hier hängt eine alte Hamburger S-Bahn in der Luft

Bahn rettet alten S-Bahn-Wagen vor der Verschrottung und lässt ihn auf der Straße nach Eilbek transportieren. Dort soll er als rollendes Infozentrum für die S4 werben. So lief der Transport ab.

Fotomontage: Stadtbahn am U-Bahnhof Hoheluftbrücke in Hamburg

LINKE-Studie favorisiert Straßenbahn statt U5

Ungünstig gelegene Stationen, lange Fußwege und am Bedarf vorbei: Eine neue Studie im Auftrag der Hamburger LINKE lässt kein gutes Haar an der geplanten U-Bahnlinie U5 und fordert stattdessen ein Straßenbahnnetz, das günstiger und effizienter sein soll. Eine Analyse, was an der Kritik dran ist und welche Schwachpunkte sie an der U5 aufdeckt.

6 Antworten auf „Alte Straßenbahngleise überleben seit 57 Jahren jeden Umbau“

Vielleicht liegt’s auch einfach aran, das sie ein offizielles “bodendenkmal” der stadt hamburg sind und daher ähnlich wie gebäude denkmalgeschützt sind. Also eigentlich kein kuriosum wenn man die fakten kennt.
(zukünftig sollen dazu auch info tafeln aufgestellt werden die dies genau erklären)

Vor dem Gymnasium Hochrad in Klein Flottbek kann man noch einen Fußgängerübergang mit Schienen
bewundern, der dort von der Zeit vergessen wurde.
Die “Straßenbahn”-Schienen im Raum Bahrenfeld/Ottensen sind Relikte der meterspurigen Industriebahn, an der früher jeder Betrieb dort angeschlossen war. Im Durchgang zum Monsun-Theater owie vor und in den Zeise-Kinos z.B. liegen noch solche Schienen. Über die wurden früher Schiffsschrauben auf Culemeyer-Wagen zur Bahnverladung gezogen- quer durch Ottensen. Habe ich als Kind oft bewundert. Dann kam der LKW…..

Ich kenne die Schienen vor der Vivo Bar, diese wurden aber nur zur Dekoration verlegt.
Der Abstand zwischen den Schienensträngen ist nämlich ungleichmäßig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.