Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Erste Bauvorleistung für geplanten S-Bahnhof Ottensen ist fertig

Noch steht der Bautermin für den lang geplanten S-Bahnhof Ottensen in den Sternen, aber die erste Bauvorleistung ist schon fertig. Dabei handelt es sich um die Zuwegung von der Gaußstraße zur neuen S-Bahn-Station.
Christian Hinkelmann
Bauvorleistung: Fertige Zuwegung an der Gaußstraße für geplanten neuen S-Bahnhof Ottensen in Hamburg
Bauvorleistung: Fertige Zuwegung an der Gaußstraße für geplanten neuen S-Bahnhof Ottensen in Hamburg

Sie wurde im Rahmen des Neubauprojekts „Hofquartier Ottensen“ gleich mitgebaut – ein kurzer Fußweg-Stummel, der künftig direkt zum neuen Bahnsteig führen soll (siehe Bild oben).

Bis Anwohner über diesen Fußweg zum Bahnhof gehen können, wird aber noch einige Zeit vergehen. Nach aktuellen Prognosen will die Deutsche Bahn noch in diesem Jahr das Planfeststellungsverfahren für den neuen S-Bahnhof Ottensen einreichen. Baubeginn für das rund 15 Millionen Euro teure Projekt könnte 2016 sein, Eröffnung zwischen Ende 2017 und Anfang 2018.

Der neue S-Bahnhof Ottensen soll zwischen den S1-Haltestellen Bahrenfeld und Altona am Bahrenfelder Steindamm entstehen. Prognosen gehen davon aus, dass die Fahrgastzahlen durch den zusätzlichen Halt um fünf Prozent steigen.

Geplant ist ein 140 Meter langer und sieben Meter breiter Mittelbahnsteig. Dazu muss das nördliche S-Bahn-Gleis um mehrere Meter versetzt werden. Ein benachbartes Gütergleis wird dafür abgerissen (Hier alle Details lesen).

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Soll trotz steigender Fahrgastzahlen in den nächsten Jahren stillgelegt werden: Die Bäderbahn in der Lübecker Bucht - hier am Bahnhof Haffkrug.

Trotz Beschluss: Warum die Bäderbahn gar nicht stillgelegt werden kann

„Die einfachste Lösung ist wahrscheinlich ein Busverkehr“: Beliebte Touristenzentren an der Ostsee sollen nach dem Willen von Bund, Bahn und Land Schleswig-Holstein ihren direkten Bahnanschluss verlieren. Doch rechtlich gesehen ist das derzeit wohl gar nicht möglich. Die Hintergründe und wann voraussichtlich die letzten Züge auf der Bäderbahn fahren werden.

Ein verwaister Bahnsteig im U-Bahnhof Überseequartier in Hamburg.

Streik im HVV: Wie Sie trotzdem ans Ziel kommen und warum dies der Verkehrswende hilft

Neuer Streik legt am Freitag in Hamburg und Umland U-Bahnen und Busse lahm. Ein On-Demand-Shuttledienst könnte ebenfalls betroffen sein. Diese Unternehmen werden im HVV bestreikt, diese Alternativen gibt es und das kosten sie, so sind Entschädigungen für Fahrgäste geregelt und deswegen könnte der Streik für die Verkehrswende eine gute Sache sein.

Wird ab dem 20. August gesperrt und muss für den künftigen S-Bahn-Betrieb teilweise abgerissen werden, weil die Treppenabgänge nicht passen: der AKN-Bahnhof Eidelstedt Zentrum in Hamburg.

AKN krempelt Liniennetz um – was sich ab Sonntag ändert

Neue Liniennummern, andere Fahrzeiten und Züge, dichtere Takte, aber auch eine neue monatelange Vollsperrung: Die AKN krempelt am Sonntag so viel um wie seit Jahrzehnten nicht. Was sich für Pendler alles ändert, was besser wird und warum sich die AKN davon einen zuverlässigeren Betrieb erhofft.

Eine Antwort auf „Erste Bauvorleistung für geplanten S-Bahnhof Ottensen ist fertig“

…soll das Gütergleis wirklich komplett abgerissen (stillgelegt und abgekoppelt) werden, oder wird nur dessen Anbindung (Weiche) verschoben? Ist doch dieses Gleis die einfachste Anbindung der Strecke nach Wedel, um dort z.B. Bauzüge fahren zu lassen. Ansonsten wären umständliche Sägefahrten notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert