Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

218 zusätzliche Züge und Museumsbahnen zum SH-Tarif

Morgen Abend beginnt offiziell die Kieler Woche 2012 und bereits ab heute wird der Bahnverkehr von und nach Kiel kräftig verstärkt. Insgesamt wird es 218 zusätzliche Zugfahrten geben.
Christian Hinkelmann
Regionalzug im Hauptbahnhof Kiel in Schleswig-Holstein
Regionalzug im Hauptbahnhof Kiel in Schleswig-Holstein

Schwerpunkt sind Spätverbindungen an den Wochenenden in Richtung Neumünster, Eckernförde, Rendsburg und Lübeck. Außerdem sollen zahlreiche Züge mit zusätzlichen Kapazitäten fahren.

Eine Besonderheit: An beiden Wochenenden der Kieler Woche pendeln wieder Regionalzüge zwischen dem Kieler Hauptbahnhof und Schönberg. Eigentlich ist diese Strecke seit Jahren für den regelmäßigen Personenverkehr stillgelegt.

Die Züge der Regionalbahn Schleswig-Holstein (DB) fahren durchgehend im Zweistunden-Takt bis tief in die Nacht. Der letzte Zug startet um 1.07 im Kieler Hauptbahnhof. In Schönberg besteht Anschluss an die Museumseisenbahn bis zum Schönberger Strand – auch in den Nachtstunden. Auf der gesamten Strecke – auch in den Museumszügen – gilt der reguläre Schleswig-Holstein-Tarif.

Hier den Sonderfahrplan zur Kieler Woche downloaden (alle Z…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Einsame eingleisige U-Bahnstrecke mitten im Wald zwischen Wulfsdorf und Ahrensburg West.

U-Bahn durchs Nirgendwo – deswegen wurde sie gebaut

Sie hat nur wenige Fahrgäste, fährt in Holstein durch Wald und Wiesen und um die einzige größere Stadt macht sie einen großen Bogen: Die U-Bahnlinie U1 zwischen Volksdorf und Großhansdorf ist ein kurioses Unikat im HVV. Deswegen wurde sie vor 111 Jahren absichtlich um Ahrensburg herum gebaut und darum gab es Überlegungen, dort Lastwagen auf Schienen fahren zu lassen.

Die historische Halle des überfüllten Hamburger Hauptbahnhofs soll in den nächsten Jahren durch einen Anbau bis über die Steintorbrücke verlängert werden. Der Pariser Architekt Hans-Michael Földeak sieht darin wenig Nutzen für die Fahrgäste und zeigt im NAHVERKEHR HAMBURG-Interview Grafiken eines Alternativ-Entwurfs, der schneller und günstiger mehr Kapazitäten schaffen soll.

Hauptbahnhof-Ausbau: „Wir brauchen einen schlankeren Planungsansatz“

Der Pariser Architekt Hans-Michael Földeak im NAHVERKEHR HAMBURG-Interview darüber, dass der geplante Ausbau des überlasteten Hauptbahnhofs den Reisenden wohl erst in den 2040er Jahren Vorteile bringen wird und mit welchem Gegenentwurf sich die Probleme aus seiner Sicht deutlich schneller und günstiger lösen ließen.

Symbolbild: Anzeigetafel im Hamburger Hauptbahnhof mit Verspätungen und Ausfällen wegen Streiks.

Liveblog zum Verkehrsstreik in Hamburg: So ist die aktuelle Lage

Wegen eines bundesweiten Warnstreiks steht heute auch in Hamburg und Umland der Verkehr still. Lesen Sie hier im Liveblog, wie die aktuelle Lage bei Bahn, Bus und Fähren im HVV, bei Moia, Taxis und Carsharing-Diensten aussieht und wie die Stau-Lage derzeit auf den Straßen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert