Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Alstervergnügen: So fährt der HVV an diesem Wochenende

Zum Alstervergnügen verstärkt der HVV an diesem Wochenende sein Angebot: U- und S-Bahnen fahren öfter und länger. Busse in der Innenstadt werden umgeleitet.
Christian Hinkelmann
Menschen warten auf eine U-Bahn am Jungfernstieg  in Hamburg
Menschen warten auf eine U-Bahn am Jungfernstieg in Hamburg
Foto: Christian Hinkelmann

An diesem Wochenende findet in Hamburg das Alstervergnügen 2017 statt. Der HVV verstärkt dafür sein Angebot – und zwar nicht nur tagsüber, sondern auch nachts:

Heute und morgen (Samstag) fahren die U- und S-Bahnen eine Stunde länger bis zu ihren Endhaltestellen, das heißt bis etwa 1.30 Uhr nach Norderstedt Mitte, Ohlstedt, Niendorf Nord, Mümmelmannsberg, Wandsbek-Gartenstadt, Wedel, Poppenbüttel (nicht zum Airport), Pinneberg, Aumühle und Neugraben (nicht nach Stade).

Im inneren Stadtbereich wird das Angebot bis 1.30 Uhr zu einem 10-Minuten-Takt und auf einigen Streckenabschnitten bis Mitternacht sogar zu einem 5-Minuten-Takt verdichtet.

Gegen 1.30 Uhr beginnt der am Wochenende übliche durchgehende Nachtbetrieb der Schnellbahnen.

Auch die AKN setzt auf den Linien A1 und A2 nachts zusätzliche Züge ein. Auf der Linie RB 81 fährt ein zusätzlicher Zug um 1.55 Uhr von Hauptbahnhof nach Ahrensburg.

Busse werden in der Hamburger Innenstadt umgeleitet

Wegen des Alstervergnügens müssen in der Hamburger Innenstadt aber auch zahlreiche Buslinien umgeleitet werden. Noch bis kommenden Mittwoch, 6 Uhr, sind die Linien 4, 5, 36, 109, 602, 603, 604, 605 und 688 betroffen.

Die Bushaltestelle U/S Jungfernstieg kann in beiden Richtungen nicht bedient werden. Die Haltestelle U Gänsemarkt wird in beiden Richtungen an eine Ersatzhaltestelle im Valentinskamp verlegt und befindet sich dort vor der Einmündung in den Gänsemarkt. An der Haltestelle Rathausmarkt kommt es eben…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Mit Wolle und Schere konnten interessierte Bürger auf dem Rathausmarkt ihre Wünsche zum Thema Verkehr visualisieren

Verkehrsentwicklung in Hamburg: Planlos durch die Jahrzehnte

Seit zwölf Jahren beschäftigt sich Hamburg mit einer Langfristig-Strategie, wie sich der Verkehr bis 2030 entwickeln soll. Jetzt ist der Plan endlich fast fertig und die Öffentlichkeit hat in Befragungen auch klare Vorstellungen genannt, was drin stehen soll. Aber wird sich der Senat daran halten?

Noch fahren die S-Bahnen am künftigen Fernbahnhof Altona auf einer provisorischen Umleitungsstrecke. Aber der neue Bahnsteig im Vordergrund nimmt bereits Gestalt an.

Neuer Fernbahnhof Altona: Die erste Bahnsteigkante steht

Kleiner Meilenstein auf der Baustelle für den neuen Bahnhof Altona in Hamburg: Der Bau der ersten Bahnsteigkante hat begonnen. Fotostrecke mit aktuellen Bildern vom Bau, vom Abriss des alten S-Bahnhofs Diebsteich und historischen Fotos von vor 45 Jahren.

Bauarbeiten für Busbeschleunigungsprogramm in Hamburg

Busbeschleunigung Hamburg: Im vergangenen Jahr ist wenig passiert

Seit vier Jahren sollte das Busbeschleunigungsprogramm in Hamburg fertig sein. Doch neue Senatszahlen zeigen: Die Ziele sind noch längst nicht erreicht. Im vergangenen Jahr gab es wenig Fortschritte. Stattdessen wurden Maßnahmen gestrichen. Eine Schlüssellinie ist sogar erst zu 20 Prozent umgebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert