Hamburger S-Bahn schwimmt auf Erfolgswelle

Erst die gewonnene Ausschreibung für den S-Bahn-Verkehr zwischen 2018 und 2033 – jetzt auch noch stark steigende Fahrgastzahlen. Die Hamburger S-Bahn schwimmt derzeit auf einer Erfolgswelle. Rund 259 Millionen Menschen waren im vergangenen Jahr in den S-Bahnen unterwegs.
Christian Hinkelmann
Symbolbild: Menschen steigen am Bahnhof Hamburg-Jungfernstieg in eine S-Bahn
Symbolbild: Menschen steigen am Bahnhof Hamburg-Jungfernstieg in eine S-Bahn

Das sind neun Millionen Passagiere, bzw. 2,9 Prozent mehr als noch im Jahr 2011, teilte die Deutsche Bahn heute mit, die S-Bahn-Verkehr über ihre Tochtergesellschaft S-Bahn Hamburg GmbH betreibt. Damit liegen die Zuwächse auf dem Niveau des Vorjahres.

Demnach waren allein auf der Strecke nach Stade im vergangenen Jahr 6,5 Millionen Fahrgäste unterwegs. Seit Einführung dieser Linie im Dezember 2007 fuhren dort insgesamt 31 Millionen Menschen.

Auch die Pünktlichkeit hat sich verbessert. In 2012 lag die Quote der Bahnen, die maximal 3 Minuten verspätet sind, bei 95,1 Prozent. Das ist etwas weniger als im Jahr 2011 – damals lag die Pünktlichkeitsquote noch bei 95,4 Prozent. Die vom HVV vorgegebene Mindestgrenze von 94,7 Prozent wurde aber trotzdem zum zweiten Mal in Folge übertroffen.

S-Bahn-Chef Kay Uwe Arnecke: “Wir freuen uns über die wachsenden Fahrgastzahlen und den großen Erfolg der Linie S 3 nach Stade. Auch zeigt sich, dass unsere in 2009 gestartete Pünktlichkeitsoffensive sowie unsere 2…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Am Seine-Ufer auf der Straße Quai Saint-Michel mit Blick auf die 2019 durch ein Feuer zerstörte Kirche Notre-Dame. Auf dem abgetrennten Radweg der Einbahnstraße können Radfahrende in beide Richtungen fahren. Die grünen Kisten sind fest installierte Verkaufsbuden für den Bücherflohmarkt.

Selbst ausprobiert: mit dem Fahrrad durch Paris

Wo Hamburg in puncto Radfahren hinkommen möchte, ist Paris offenbar schon angekommen: Auf manchen Straßen herrschen geradezu paradiesische Zustände für Radfahrende, findet NAHVERKEHR HAMBURG- Redaktionsmitglied Matthias Schinck, der sich mit dem Velo in das Großstadtgetümmel der Seine-Metropole gestürzt hat. Lesen Sie hier seinen Praxisbericht.

700 dieser E-Leihräder werden Anfang August auf Hamburgs Straßen kommen.

Hamburg bekommt rund 2.000 neue E-Leihfahrräder

Seit gestern gibt es ein neues Fahrrad-Leihangebot auf den Straßen Hamburgs: Das estnische Unternehmen Bolt startete mit E-Bikes nördlich der Elbe, und auch das Berliner Unternehmen Tier kündigte an, Anfang August mit 700 E-Leihrädern in die Hansestadt zu kommen.

„Geringverdiener brauchen mehr als ein günstiges HVV-Ticket“

Viele Menschen in Armut können sich Fahrten mit dem HVV nicht leisten – trotz Sozialrabatt. Das hat eine neue Studie der TU Hamburg ergeben. Interview mit Projektleiter Prof. Carsten Gertz über Lösungsmöglichkeiten und in welchen Stadtteilen Geringverdiener mit einer unterdurchschnittlichen HVV-Anbindung leben.

2 Antworten auf „Hamburger S-Bahn schwimmt auf Erfolgswelle“

Investition in die Zukunft wäre jetzt ratsam!

Z.B. die Flughafen S-Bahn von Airport bis Pinneberg weiterführen und mit den kreuzenden U-Bahn Stationen verbinden.
Der Hauptbahnhof wäre entlastet und viele Reisenden aus dem Nordwesten wären sehr schnell in den östlichen Regionen der Stadt. Es wäre endlich eine vernünftige Querspange geschaffen!

HVV und Konsorten, denkt mal darüber nach und beweist, dass Ihr nicht nur “teuer” könnt!

Ich glaub, bei der Angabe der Pünktlichhkeitsquote hat sich ein Fehler eingeschlichen ;-). War mit der S-Bahn auch sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.