Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Historische U-Bahnen fahren heute zum HVV-Tarif

Heute vor genau 100 Jahren fuhr die erste U-Bahn durch Hamburg. Am 15. Februar 1912 gab die Hochbahn zwischen Barmbek und Rathaus den ersten Abschnitt der heutigen U3-Ringstrecke frei.
Christian Hinkelmann
Menschen warten auf Oldtimer-U-Bahn (Hanseat) im Bahnhof Jungfernstieg in Hamburg
Menschen warten auf eine historische U-Bahn vom Typ DT1 (Hanseat) im Bahnhof Jungfernstieg in Hamburg

Aus diesem Anlass werden heute ab ca. 11 Uhr mehrere historische U-Bahnzüge auf der U3 verkehren. Sie können mit normalen HVV-Fahrkarten genutzt werden.

Geplant ist ein Pendelverkehr im 20- oder 30-Minuten-Takt. In den Waggons sollen Mitarbeiter in historischen Uniformen Geburtstagskuchen an die Fahrgäste verteilen.

Am 10. Mai, 25. Mai und 29. Juni sollen diese Oldtimerfahrten noch einmal wiederholt werden. An diesen Daten waren damals, vor 100 Jahren, die restlichen Abschnitte des heutigen U-Bahn-Rings in Betrieb genommen worden.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Alexander Montana, Vorstandsmitglied des VCD Nord.

„So kann es nicht weitergehen!“ – VCD droht im Streit um Bahnhof Altona

Seit drei Jahren suchen der Hamburger Senat, die Deutsche Bahn und der Verkehrsclub Deutschland nach Möglichkeiten, den umstrittenen künftigen Fernbahnhof Altona attraktiver zu machen. Doch bis heute können sie kaum Ergebnisse vorweisen. Der VCD fühlt sich ausgebremst und übergangen. Ein Thema ärgert ihn besonders. Jetzt kündigt er Konsequenzen an.

Bauarbeiten für die U5 südlich der Haltestelle Sengemannstraße: Die beiden Gleise der U5 werden zwischen den bestehenden Gleisen der U1 liegen und schwenken dann auf Höhe der Kräne Richtung City Nord aus.

Kostenexplosion bei der U5 in Hamburg: Lohnt sich der Bau jetzt noch?

Der Bau der neuen U-Bahnlinie U5 in Hamburg verteuert sich massiv um mehr als eine Milliarde Euro. Damit wird die U5 zur teuersten Tunnellinie, die jemals in Hamburg gebaut wurde. Doch ein Ausstieg ist im Grunde keine Alternative. Bei einem Baustopp müsste die Stadt wohl ähnlich viel zahlen wie bei einem Weiterbau der kompletten Strecke – aus diesen Gründen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert