Nanu? Hamburger S-Bahn-Zug fährt plötzlich im Retro-Look

In Hamburg fährt seit einigen Tagen einen S-Bahnzug umher, von dem offensichtlich der rote Lack abfällt und eine alte Bundesbahn-Lackierung freigibt. Werbegag oder Graffiti?
Christian Hinkelmann
Ein S-Bahn-Fahrzeug der Baureihe 472 im Retro-Look
Ein S-Bahn-Fahrzeug der Baureihe 472 im Retro-Look
Foto: Torben Simon

Fahrgäste der Hamburger S-Bahn wundern sich: Seit einigen Tagen fährt ein S-Bahn-Zug herum, von dem offensichtlich der typisch rote Lack abfällt. Darunter zeigt sich ein beige-blaues Outfit aus alten Bundebahn-Zeiten.

Ein Werbegag der Deutschen Bahn? Immerhin sollen die Züge der Baureihe 472 zum Jahresende ausgemustert werden und waren jahrzehntelang in dem alten Bundesbahn-Farbkleid in Hamburg unterwegs. Ein Abschiedsgeschenk?

Offenbar handelt es sich eher um ein gut gemachtes aber illegales Graffiti eines unbekannten Täters.

NahverkehrHAMBURG-Leser Torben Simon hat den betroffenen Zug fotografiert. In sozialen Netzwerken kursieren derzeit zahlreiche weitere Fotos.

S-Bahn-Baureihe soll zum Jahresende ausgemustert werden

Die S-Bahn-Baureihe 472 ist seit 1974 in Hamburg unterwegs. Bis 1984 wurden insgesamt 62 Fahrzeuge ausgeliefert, von denen aber inzwischen nur noch um die 50 in Betrieb sind.

Torben Simon

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Burgwedel in Hamburg: Hier sollen bald S-Bahnen fahren.

Sammelklage gegen geplante S-Bahn nach Kaltenkirchen

Klage bezieht sich auf die Baugenehmigung für das Bahnprojekt in Schleswig-Holstein. Wer hinter der Klage steckt, worauf sie zielt und was das für den geplanten Baubeginn im Sommer bedeutet.

Menschen kaufen Tickets an einem Fahrkartenautomaten in Hamburg

Explodierende Energiepreise: Wird jetzt auch der HVV teurer?

Die Rekord-Preisanstiege bei Benzin und Diesel sorgen in diesen Tagen für viel Frust an den Tankstellen. Autofahren wird immer teurer und lässt den HVV attraktiver erscheinen. Doch droht dort wegen der steigenden Energiekosten auch eine Preiserhöhung?

Hamburgs S-Bahn-Chef Kay Uwe Arnecke.

Auf diesen Hamburger S-Bahnlinien könnten in Zukunft XXL-Züge fahren

Hamburgs S-Bahn-Chef Kay Uwe Arnecke im Interview darüber, auf welchen zusätzlichen S-Bahn-Strecken in Zukunft längere Züge möglich wären, was deren Einsatz einschränkt und warum die künftige neue S-Bahn-Strecke nach Kaltenkirchen von der Linie S21 und nicht mit der Linie S3 befahren werden soll.

21 Antworten auf „Nanu? Hamburger S-Bahn-Zug fährt plötzlich im Retro-Look“

Wie man hört, hat die Deutsche Bahn bzw. die S-Bahn Hamburg das Graffiti bereits entfernen lassen. Die verstehen wohl keinen Spaß und haben keinen Sinn für die Geschichte der Hamburger S-Bahn. Schade eigentlich, denn auch ich habe gehofft, dass irgendwann dieses häßliche DB-Rot aus dem Hamburger ÖPNV verschwindet. Dieser Wunsch scheint nicht wahr zu werden,

Für die alten Bahnen ganz schön aber bitte nicht mehr auf die neuen Züge der BR490.
Da das typische DB Look in roter Farbe mit weißer Front und Türen ist.
Eine Idee wäre eine S-Bahn im NAH.SH Design für Schleswig-Holstein.

Das ist MEGA geworden auch wenn es ein Graffiti ist und ich es sonst eher blöde finde aber das war das beste seit Jahrzehnten was die mal angestellt haben, das die S-Bahn da nicht selber drauf kommt ist nichts neues.

Finde ich persönlich nicht, auch wenn mir das Design an sich gefällt, nur vom Komfort und der Technik können diese Züge mit den jüngeren Generationen nicht mehr mithalten.

Liebe S-Bahner,
bitte, bitte, lasst den 472 060 bis zu seinem endgültigen Abschied so fahren! Auch wenn’s ein Graffito ist, ist es doch eine tolle Reminiszenz an längst vergangene Zeiten und auch eine gewisse Werbung für die S-Bahn für Außenstehende.
Das schreibt jemand, der auch gern eine S-Bahn vor der Haustür hätte, selbst die ollen Rumpelbahnen der BR472, sich aber mit dieser besch… Regionalbahn herumärgern muss: vorgestern, heute wieder…

Leider ist vor kurzem das Graffito entfernt worden. Glücklicher Weise konnte ich es noch vor meinem Urlaub “fotodokumentieren”.

S-Bahnhöfe Hauptbahnhof, Berliner Tor, Holstenstraße, Wandsbeker Chaussee, ….
auch noch alles im Retrolook!
Und Retrotechnik!!
Klasse!!!

Bei genauem Hinsehen ist klar, nicht der rote Lack fällt ab, wie lt Überschrift, sondern durch Abreißen der alten Folie wird die neue Farbe freigegeben…

Auch wenn ich überhaupt kein Freund von Graffitis auf Zügen bin: Diese Ausführung sieht mal gut aus. Auch die Farbtöne scheinen sehr gut getroffen zu sein (nur das Bundesbahn-Logo bzw. der “Keks” wirkt abweichend).
Eine schöne Würdigung für die 472er, mit denen ich an der S3 groß geworden bin

So wie zahlreiche Aufgabenträger bei Ausschreibungen das Fahrzeugdesign vorgeben, hätte ich es sehr schön gefunden, wenn Hamburg beim neuen Verkehrsvertrag das alte Dunkelblau vorgegeben hätte, als Erkennungsmerkmal für Hamburg. In meinen Augen eine vertane Chance!

Gute Idee. Auch ich hatte das schon mehrmals so gedacht und hätte das alte Blau auch sehr schön gefunden.
Vielleicht gibt es ja zumindest mal eine Sondergestaltung vom 490er im alten Blau, wenn die S-Bahn mal etwas pfiffiges machen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.