Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Sonderfahrplan: So fährt der HVV an Weihnachten und Silvester

Weniger Bahnen und Busse an Heiligabend – dichterer Verkehr zum Jahreswechsel: So fährt der HVV an Weihnachten und Silvester. Lesen Sie hier die Sonderfahrpläne.
Christian Hinkelmann
Menschen steigen in einen U-Bahnzug am Bahnhof Mundsburg in Hamburg
Menschen steigen in einen U-Bahnzug am Bahnhof Mundsburg in Hamburg
Foto: Christian Hinkelmann

Auch in diesem Jahr ändert der HVV an Weihnachten und Silvester seine Fahrpläne. Bahnen, Busse und Fahren sind nach einem Sonderfahrplan unterwegs.

Grundsätzlich wird der Betrieb an Heiligabend deutlich eingeschränkt – in der Silvesternacht werden dagegen viele zusätzliche Fahrten angeboten. Hier lesen Sie die Änderungen im Detail.

HVV Sonderfahrplan an Weihnachten 2017

Am 24. Dezember verkehren U- Bahn und S-Bahn zunächst nach dem Sonntagsfahrplan. Der 5-Minuten-Takt der Linie U3 geht gegen 14.30 Uhr in einen 10-Minuten-Takt über. Ab 18 Uhr fahren U- und S-Bahn im 20-Minuten-Takt. Zwischen Neugraben und Stade verkehrt die S-Bahn ab 18 Uhr im Stundentakt. Die U4 verkehrt ab 18 Uhr nur zwischen Hafencity-Universität und Berliner Tor.

Die Busse fahren ebenfalls nach dem Sonntagsfahrplan; erst gegen 19 Uhr wird es im Busverkehr allgemein etwas ruhiger.

Am 25. und 26. Dezember gilt der Fahrplan für Sonn- und Feiertage.

Nachtverkehr: In den Nächten zum 24., 25. und 26. Dezember gibt es den üblichen durchgehenden Nachtverkehr der Schnellbahnen und der ergänzenden Buslinien.

HVV-Sonderfahrplan an Silvester 2017

Am Silvestertag verkehren Busse und Bahnen ebenfalls nach dem Sonntagsfahrplan. Daran schließt sich der durchgehende Nachtbetrieb an: U- und S-Bahn fahren in der Nacht mindestens alle 20 Minuten auch – …

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Kein Vergleich zu Hamburger Bahnhöfen: Prunk und glänzende Fußböden in der U-Bahn in Peking.

Das sind die zehn größten U-Bahn-Netze der Welt

Nirgendwo sonst auf der Welt sind die U-Bahn-Netze so groß wie in China. Und sie wachsen rasant. Jedes Jahr kommen hunderte neue Streckenkilometer dazu. Ein Überblick der Superlative – und ein Vergleich mit Hamburg.

Die Stresemannstraße in Hamburg soll ein hochwertiges Bussystem nach französischem Vorbild bekommen. Möglicherweise sieht die Straße bald so aus wie hier in der südfranzösischen Stadt Cannes. (Fotomontage)

Neues Bussystem für Hamburg: Sieht die Stresemannstraße bald so aus?

Verkehrsbehörde plant neuen Hochleistungsbusverkehr zwischen der Innenstadt und Osdorf. Vorbild sind Systeme aus Frankreich und amerikanischen Metropolen, in denen die Busse konsequent auf eigenen Spuren unterwegs sind. So sehen die Untersuchungen für die Stresemannstraße, die Bahrenfelder Chaussee und die Luruper Hauptstraße aus und deswegen lehnt der Senat dort eine alternative Straßenbahn ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert