Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Züge zwischen Hamburg und Bad Oldesloe werden verlängert

Wegen der steigenden Fahrgastzahlen werden die Regionalbahnen zwischen Hamburg und Bad Oldesloe verlängert. Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember sollen die Züge mit fünf statt vier Doppelstockwagen fahren.
Christian Hinkelmann
Regionalbahn nach Bad Oldesloe im Winter am Bahnübergang Claudiusstraße in Hamburg
Regionalbahn nach Bad Oldesloe im Winter am Bahnübergang Claudiusstraße in Hamburg

Das geht aus einer Senatsantwort auf eine Anfrage des SPD-Verkehrsexperten Ole Thorben Buschhüter hervor (Drucksache 20/11775).

Bei den zusätzlichen Waggons handelt es sich laut Senat um ältere Wagen. Sie können vermutlich erst Laufe des Jahres 2016 durch neuere Fahrzeuge ersetzt werden, die jetzt noch zwischen Hamburg und Kiel fahren. Dort wiederum steht dann ein Ersatz durch neuartige Doppelstock-Elektrotriebwagen. Eigentlich sollte dieser Wechsel schon im kommenden Dezember stattfinden – verzögert sich aber wegen Fertigungsproblemen beim Hersteller Bombardier.

„Es ist ärgerlich, dass der Fahrzeughersteller die vereinbarten Liefertermine nicht einhält. Umso mehr ist es zu begrüßen, dass die Bahn eine Lösung gefunden hat, dennoch die Kapazität der Züge zu erhöhen“, so Buschhüter. Dass es sich dabei um ältere Doppelstockwagen handle, sei zwar nicht schön, aber allemal besser als auf sie zu verzichten.

Vorübergehend kommen 5-Wagen-Züge bereits während der Sommerferien zum Einsatz. Grund hierfür sind allerdings Bauarbeiten im Hauptbahnhof. Erneuert …

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Letzte regulärer Betriebstag der Hamburger Straßenbahn: Am 30. September 1978 kommt vom Gäsenmarkt ein ganzer Konvoi an Zügen zum Dammtorbahnhof gefahren. Zur Orientierung: Hinter der Brücke links steht jetzt das Cinemaxx-Kino.

Vor 45 Jahren fuhr die letzte Straßenbahn durch Hamburg

Am 1. Oktober 1978 war endgültig Schluss. Hamburgs Straßenbahn wurde mit einem großen Fest verabschiedet. Die Stilllegung verlief mit großer Eile. Nur wenige Stunden nach dem letzten Zug wurden die Gleise herausgerissen. Für die Umwandlung in eine Bustrasse gab es damals Fördergeld. Ein Rückblick mit vielen Fotos.

Drei Monate lang dicht: Die Bahnstrecke zwischen Husum und St. Peter-Ording ist nur eine von vielen Verbindungen im Norden, die in den kommenden Jahren monatelang komplett gesperrt werden - vor allem rund um die Stadt Hamburg.

Bahnfrei im Norden: Diese sieben Strecken sind bis 2030 monatelang gesperrt

Auf Bahn-Fahrgäste in der Region Hamburg kommen in den nächsten Jahren massive Einschränkungen und Probleme zu: fünf wichtige Strecken sollen bis 2030 monatelang voll gesperrt werden. Alle Züge fallen aus und werden durch Busse ersetzt. Zwei weitere Strecken im Norden sind schon dicht. Alle anstehenden Langzeit-Sperrungen hier im Überblick.

Noch fahren die S-Bahnen am künftigen Fernbahnhof Altona auf einer provisorischen Umleitungsstrecke. Aber der neue Bahnsteig im Vordergrund nimmt bereits Gestalt an.

Neuer Fernbahnhof Altona: Die erste Bahnsteigkante steht

Kleiner Meilenstein auf der Baustelle für den neuen Bahnhof Altona in Hamburg: Der Bau der ersten Bahnsteigkante hat begonnen. Fotostrecke mit aktuellen Bildern vom Bau, vom Abriss des alten S-Bahnhofs Diebsteich und historischen Fotos von vor 45 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert