Bahnhof Altona: Autoverladung zieht nach Langenfelde um

Mit der geplanten Verlegung des Bahnhofs Altona an den Diebsteich bis zum Jahr 2023 muss auch die dortige Autozuverladung umziehen. Sie soll zum Betriebsbahnhof Langenfelde versetzt werden.
Von Christian Hinkelmann
Autozug-Verladung im Bahnhof Hamburg-Altona
Autozug-Verladung im Bahnhof Hamburg-Altona

“Eine Autoverladung in einem Personenbahnhof ist nicht mehr zeitgemäß und würde auch nicht mehr genehmigt werden”, so Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis zum Hamburger Abendblatt. Dabei verweist der Sprecher auf Berlin und München, wo sich die Verladestationen für Autoreisezüge außerhalb von Wohngebieten befänden.

Laut Zeitungsbericht ist in Langenfelde eine reine Verladestation geplant, an der es voraussichtlich nur einen Kiosk und Toiletten geben werde.

Zurzeit werden Autoreisezüge ab Hamburg direkt im Fernbahnhof Altona beladen. Dazu müssen PKW und Motorräder Personenbahnsteige befahren.

Auch interessant

ARGO AI-Deutschlandchef Dr. Reinhard Stolle, Christian Senger, Bereichsleiter Autonomes Fahren bei der Nutzfahrzeugsparte von VW und Moia-Chef Robert Henrich (v.l.n.r.)

In diesen Stadtteilen will Moia künftig autonom fahren

Der Fahrdienst Moia will noch in diesem Jahr mit den Vorbereitung für einen fahrerlosen Betrieb starten. Dazu hat sich die VW-Tochter ein ambitioniertes Testgebiet ausgesucht. Mit welchen Herausforderungen Verkehrssenator Tjarks rechnet und was mit dem bisherigen Moia-Dienst passiert.

6 Antworten auf „Bahnhof Altona: Autoverladung zieht nach Langenfelde um“

Langenfelde – Westseite des Bahnkörpers?
So eine Planung finde ich gut.
=> Anfahrt über BAB-Volkspark und Verladung neben einem Gewerbegebiet.
=> Keine Störung in Wohngebieten und ausreichend Parkflächen.

Endlich eine Optimale Lösung für die Umgebung.

Ist der Verlegung überhaupt noch notwendig?
Ich habe gelesen, daß die Autozüge sowieso eingestellt werden sollen…

Ich frage mich auch, welche Autoverladung 2023 in Langenfelde starten soll, wenn laut DB die letzten Autozüge 2017 abgeschafft werden…..

Eine Rampe, ein Kiosk und ein Dixi-Klo aufstellen ist ja jetzt nicht zo aufwendig und lässt sich schnell, einfach und günstig rückbauen, sobald es keine Autozüge mehr gibt. Schade für alle Motorradfahrer wie mich, die gerne in den Alpen Urlaub machen wollen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.