Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Bahnhof Altona: Autoverladung zieht nach Langenfelde um

Mit der geplanten Verlegung des Bahnhofs Altona an den Diebsteich bis zum Jahr 2023 muss auch die dortige Autozuverladung umziehen. Sie soll zum Betriebsbahnhof Langenfelde versetzt werden.
Christian Hinkelmann
Autozug-Verladung im Bahnhof Hamburg-Altona
Autozug-Verladung im Bahnhof Hamburg-Altona

„Eine Autoverladung in einem Personenbahnhof ist nicht mehr zeitgemäß und würde auch nicht mehr genehmigt werden“, so Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis zum Hamburger Abendblatt. Dabei verweist der Sprecher auf Berlin und München, wo sich die Verladestationen für Autoreisezüge außerhalb von Wohngebieten befänden.

Laut Zeitungsbericht ist in Langenfelde eine reine Verladestation geplant, an der es voraussichtlich nur einen Kiosk und Toiletten geben werde.

Zurzeit werden Autoreisezüge ab Hamburg direkt im Fernbahnhof Altona beladen. Dazu müssen PKW und Motorräder Personenbahnsteige befahren.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Menschen stehen am U-Bahnhof Baumwall in Hamburg.

Trotz Deutschlandticket: HVV-Fahrgastzahl nur auf 2016-Niveau

Das Deutschlandticket verkauft sich im HVV zwar wie geschnitten Brot, aber es hat im vergangenen Jahr noch nicht geschafft, die Fahrgastzahlen deutlich über die Vor-Corona-Rekordwerte zu hieven. Dafür wurde in Hamburg wieder mehr mit dem Auto gefahren. Was sich aus den Zahlen lernen lässt.

Das Deutschlandticket auf einer HVV-Chipkarte.

Tarifreform: Diese Rabatte gibt es im HVV auf das Deutschlandticket

Viele Fahrgäste im HVV müssen nicht den vollen Preis für das 49-Euro-Ticket zahlen. Hamburgs Verkehrssenator Tjarks stellte am Dienstag neun Rabatte und ein vereinfachtes Ticketsortiment vor. Für einige Abonnenten wird der HVV in Zukunft allerdings teurer. Hier gibt es die vollständige Tarif- und Rabattübersicht.

Der zweigleisige Ausbau der AKN-Strecke bei Quickborn kommt voran. Die ersten Schwellen für die künftige S-Bahn nach Kaltenkirchen liegen schon.

So weit sind die Bauarbeiten für die neue S-Bahn nach Kaltenkirchen

Fotoreport: So sieht es aktuell auf der S-Bahn-Baustelle zwischen Burgwedel und Ellerau aus, deswegen ist von der geplanten Elektrifizierung noch nichts zu sehen und das sind die aktuellen Zeitpläne für den Oberleitungsbau und die Freigabe eines zweiten Gleises bei Quickborn.

6 Antworten auf „Bahnhof Altona: Autoverladung zieht nach Langenfelde um“

Eine Rampe, ein Kiosk und ein Dixi-Klo aufstellen ist ja jetzt nicht zo aufwendig und lässt sich schnell, einfach und günstig rückbauen, sobald es keine Autozüge mehr gibt. Schade für alle Motorradfahrer wie mich, die gerne in den Alpen Urlaub machen wollen…

Ich frage mich auch, welche Autoverladung 2023 in Langenfelde starten soll, wenn laut DB die letzten Autozüge 2017 abgeschafft werden…..

Ist der Verlegung überhaupt noch notwendig?
Ich habe gelesen, daß die Autozüge sowieso eingestellt werden sollen…

Langenfelde – Westseite des Bahnkörpers?
So eine Planung finde ich gut.
=> Anfahrt über BAB-Volkspark und Verladung neben einem Gewerbegebiet.
=> Keine Störung in Wohngebieten und ausreichend Parkflächen.

Endlich eine Optimale Lösung für die Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert