Bekommt Tornesch in Zukunft deutlich mehr Bahnhalte?

Die Pendlerstadt Tornesch im Kreis Pinneberg bekommt nach langem Drängeln möglicherweise bald doch mehr Bahnhalte. Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer stellte bei einem Ortsbesuch in Tornesch eine Nachbesserung des Fahrplans in Aussicht.
Christian Hinkelmann
Regionalzug am Bahnhof Tornesch in Schleswig-Holstein
Regionalzug am Bahnhof Tornesch in Schleswig-Holstein

“Uns eint, dass wir mehr Nahverkehr in Schleswig-Holstein wollen. Aber im Einzelfall ist das nicht immer leicht zu organisieren. Wir sind zusammengekommen, um die Wünsche der Tornescher aufzunehmen und zu überlegen, was wir qualitativ verbessern können”, so Meyer laut Uetersener Nachrichten.

Tornesch und auch Pinneberg fordern vier Zughalte pro Stunde Richtung Hamburg – zwei Züge zum Hauptbahnhof, zwei Bahnen nach Altona. Derzeit halten in den beiden Städten drei Züge pro Stunde – zwei nach Altona, einer zum Hauptbahnhof.

Es gebe einen Engpass zwischen Pinneberg und Hamburg, räumte Bernhard Wewers vom Verkehrsverbund NAH.SH  laut Hamburger Abendblatt ein. Demnach habe sich tatsächlich herausgestellt, dass die meisten Nordbahn-Nutzer zum Hauptbahnhof und nicht nach Altona fahren wollten. Es gebe daher bereits Gespräche mit der DB Netz, die Zwei-plus-zwei-Lösung eventuell zu den Hauptverkehrszeiten einzuführen.

Als Basis für mögliche Fahrplanverbesserungen werden derzeit Fahrgastzählungen durchgeführt, um den Bedarf zu ermitteln. Im Sommer soll es auf Grundlage dieser Zahlen weitere Gespräche geben.

NAH.SH-Chef Wevers stellte laut Pinneberger Tageblatt noch im laufenden Fahrplan Optimierungen in Aussicht.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Eine der neuen provisorischen Treppen von der Steintorbrücke zu den Bahnsteigen am Hamburger Hauptbahnhof.

Provisorische Treppen am Hauptbahnhof: Verpasste Aufstiegschance

Der Bau von fünf provisorischen Fußgängertreppen am Hamburger Hauptbahnhof gerät zur Posse: Nach jahrelanger Planung und monatelangem Bau kann die Deutsche Bahn derzeit nicht sagen, wann das Projekt komplett fertig wird. Ein Treppenwitz, meint NAHVERKEHR HAMBURG-Redakteur Thomas Röbke. Ein Zwischenruf.

Großes Vorhaben: Hamburgs S-Bahn-Chef Kay Uwe Arnecke will das Netz in den nächsten Jahren digitalisieren.

Diese Vorteile soll die digitale S-Bahn den Fahrgästen in Hamburg bringen

Hamburgs S-Bahn-Chef Kay Uwe Arnecke im Interview über den bevorstehenden Fahrgasteinsatz der ersten automatisch fahrenden Züge, welche Verbesserungen die Technik im Alltag bringen soll und wie weit die Planungen an der Strecke nach Harburg sind, damit dort künftig mehr Bahnen fahren können.

7 Antworten auf „Bekommt Tornesch in Zukunft deutlich mehr Bahnhalte?“

Die Abschaffung des RE KielHamburg Haltes in Pinneberg war meiner Meinung nach eh der größte Fehler der LVS. Führt den wieder permanent ein, zusätzlich in den Hauptverkehrszeiten in Tornesch und alle sind glücklich.

@Hanseat:

Naa, es werden keine neue. Züge eingeführt. Es soll wohl lediglich der RE Hamburg-Kiel dort zusätzlich halten…

So sehr ich die Tornescher verstehen kann? Aber wie will man denn bitte schön noch mehr Züge in den Hbf quetschen, der jetzt schon überquillt,,,

Wie wäre es mit einer weiteren Linie Uetersen – Tornesch – Prisdorf – Pinneberg – Hmb. Dammtor – Hamburg Hbf ? Müsste bloß ein Bahnsteig in Uetersen und ein zusätzlicher in Tornesch her. Fahren könnte man dann mit Dieseltriebwagen. Die gibt’s ja auch in Groß und Effizient (LINT 81 oder GTW 4/12).

Was ich mich frage, bekommt Tornesch dann auch den RE-Halt nach Hamburg Hbf bzw. Kiel Hbf?

Eine sofortige Einführung der jeweiligen Bahnen ( DB oder Nordbahn ) halte ich auch für sehr wichtig.

Ich glaube, man wird in Zukunft nicht um einen Ausbau der Strecken rumkommen, wenn man Regional- und Fernverkehr unter einem Hut unterbringen will…

aber trotzdem ist dieses Eingeständnis echt gut. Es zeigt, dass doch noch die Politik sich ums Volk kümmert, wodurch man einige Klischees einfach mal in die Tonne werfen kann ^^

Die PARTEI würde ja sagen “Solange Pinneberg nicht mehr Halte bekommt” xD

Das käme einer gewaltigen Verbesserung gleich. Ein Viertelstundentakt für den Grossraum Pinneberg-Tornesch-Uetersen mit optimiertem / ausgebautem Buskonzept, welches den Bahnhof Tornesch zu einem echten Umsteigeknoten Bahn / Bus aufwerten würde. Man sollte es am besten aber gleich richtig machen und so ein Angebot ganztägig einführen, der Bedarf wäre sicher vorhanden.

Der gute Wille seitens der Besteller scheint also vorhanden zu sein, hoffentlich scheitert es nicht an der DB-Netz, welche keine Trassen verfügbar hat…

Gruss
Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.