Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Bürgerschaft gibt grünes Licht für neuen S-Bahn-Verkehrsvertrag

Die Hamburgische Bürgerschaft hat den Weg für einen neuen S-Bahn-Verkehrsvertrag frei gemacht. Das Parlament stimmte am Abend dafür, dass der Bahnbetrieb auch nach 2018 von der S-Bahn Hamburg GmbH weitergeführt wird.
Christian Hinkelmann
Ein S-Bahnzug der Baureihe 472 auf der Hamburger Verbindungsbahn
Ein S-Bahnzug der Baureihe 472 auf der Hamburger Verbindungsbahn

Die geplante Vergabe des Hamburger S-Bahn-Verkehrs ab Dezember 2018 an die DB-Tochter „S-Bahn Hamburg GmbH“ hat eine wichtige Hürde genommen. Die Hamburgische Bürgerschaft hat dem Vorhaben gestern Abend zugestimmt.

Außerdem wurde der Senat aufgefordert, zu prüfen, wie die Verfügbarkeit der aktuellen S-Bahn-Flotte bis zur Auslieferung der neuen Züge erhöht werden kann. Und: Der Senat soll so schnell wie möglich eine Option auf zusätzliche Bahnen ziehen, damit der Verkehr auf der stark belasteten Strecke zwischen Harburg und der Innenstadt zum „nächstmöglichen Zeitpunkt“ verstärkt werden kann.

Einen Zusatzantrag der Grünen, in dem eine Verstärkung des Harburg-Verkehrs verbindlich bis zum Jahr 2018 gefordert wird, lehnte die Bürgerschaft dagegen ab.

Der neue S-Bahn-Verkehrsvertrag sieht vor, dass die Deutsche Bahn bis 2018 die 52 ältesten Züge der Baureihe 472 ausmustert und durch 60 neue Triebwagen ersetzt. Die ersten acht Testfahrzeuge sollen bereits in drei Jahren ausgeliefert werden.

Die zusätzlichen Bahnen sollen zur Stabilisierung des S-Bahn-Betriebs genutzt werden. Fahrplanerweiterungen sind erst einmal nicht vorgesehen – allerdi…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Vor 24 Jahren wurde die erste Baugenehmigung erteilt – jetzt wird endlich dran gebaut: Ein neuer S-Bahnhof im Süden von Schnelsen.

Hier entsteht ein neuer S-Bahnhof in Hamburg

Schnelsen bekommt einen zusätzlichen Bahnhalt. Fast 25 Jahre nach der ersten Baugenehmigung wird endlich gebaut. Deswegen kommt die Station so spät und so sieht aktuell der weitere Bau der neuen S-Bahnlinie zwischen Hamburg und Kaltenkirchen aus.

Ein U-Bahnzug vom Typ DT5 an der Haltestelle Landungsbrücken

Neue Mobilitäts-Ideen für Hamburg

Vier Tage lang hat die internationale ÖPNV-Branche beim UITP-Kongress in Barcelona gezeigt, was sie kann und welche neuartigen Mobilitätslösungen es weltweit gibt. Auch aus Hamburg waren viele Entscheiderinnen und Entscheider dort. Das hat sie am meisten beeindruckt und diese Inspirationen haben sie mit nach Hause genommen.

Mit Wolle und Schere konnten interessierte Bürger auf dem Rathausmarkt ihre Wünsche zum Thema Verkehr visualisieren

Verkehrsentwicklung in Hamburg: Planlos durch die Jahrzehnte

Seit zwölf Jahren beschäftigt sich Hamburg mit einer Langfristig-Strategie, wie sich der Verkehr bis 2030 entwickeln soll. Jetzt ist der Plan endlich fast fertig und die Öffentlichkeit hat in Befragungen auch klare Vorstellungen genannt, was drin stehen soll. Aber wird sich der Senat daran halten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert