Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Fahrkartenautomaten der Nord-Ostsee-Bahn sind jetzt frech

Die Nord-Ostsee-Bahn verpasst in dieser Woche allen 21 Fahrkartenautomaten ein neues Design.
Christian Hinkelmann
Nord-Ostsee-Bahn im Abendlicht im Bahnhof Hamburg-Altona
Nord-Ostsee-Bahn im Bahnhof Hamburg-Altona

Deutschlandweit einmalig sind die ungewöhnlich verspielten und teilweise auch frechen Beschriftungen der Ticketmaschinen. So steht zum Beispiel auf den Rückseiten der Automaten geschrieben: „Nein, niemand hat das Bedienfeld gestohlen. Sie stehen vor der Rückseite“.

„Wir wollen trotz des digitalen Zeitalters mit E-Ticketing und Online-Ticket unsere vorhandenen und stark genutzten Automaten nicht außer Acht lassen. Durch das freundlich, verspielte Aussehen geben wir unseren Kundinnen und Kunden sogar noch eine kleine Anleitung zum Fahrscheinkauf“, so Martina Sandow, Geschäftsführerin der NOB.

Außerdem ändert sich für NOB-Bahnkunden ab dem 1. Juni auch die Service-Telefonnummer bei Automatenstörungen. Die Hotline ist künftig über eine neuartige 01807-Vorwahl für 14 Cent pro Minute erreichbar, wobei die ersten 30 Sekunden des Gespräches generell kostenlos sind. Hintergrund ist, dass Telefon-Warteschleifen ab dem 1. Juni laut Gesetz grundsätzlich kein Geld mehr kosten dürfen.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Auf der Regionalbahnlinie RB76 zwischen Kiel und Oppendorf fährt nur äußerst selten ein Zug (Archivbild)

Datenanalyse: Das ist Norddeutschlands unzuverlässigste Bahnstrecke

Nirgendwo sonst im Norden gibt es so viele Zugausfälle, wie auf dieser Bahnstrecke. Der Fahrplan? Reine Glückssache. Meist fährt dort gar nichts. Diese Woche startet der x-te Versuch eines Neubeginns. Ist eine vorübergehende Stilllegung vielleicht der klügere Schritt für eine effektive Verkehrswende?

Emsiges Arbeiten im Gleisdreieck am S-Bahnhof Hasselbrook. Hier soll die S4 aus der S1-Strecke ausfädeln und Richtung Bad Oldesloe führen.

So weit sind die Bauarbeiten an der neuen S4 in Hamburg

Seit Tagen ist die S-Bahnlinie S1 im Hamburger Nordosten voll gesperrt, weil dort an der künftigen S4 gebaut wird. Was passiert da genau? Wir waren vor Ort und zeigen aktuelle Bilder vom S4-Baufortschritt. Langsam wird der Zeitplan sportlich.

Ein S-Bahn-Zug der Baureihe 490 am Bahnhof Elbbrücken in Hamburg

S-Bahn nach Osdorf kommt frühestens 2040

Seit 40 Jahren soll eigentlich eine S-Bahn nach Osdorf und Lurup fahren. Doch das Projekt verzögert sich immer weiter. Inzwischen ist klar: Vor 2040 wird die Strecke nicht in Betrieb gehen. Und: Die Zahl der geplanten Stationen wird immer weniger. Heute präsentiert der Senat seine aktualisierte Routenplanung. Das sind die Gründe für die ständigen Verzögerungen.

Eine Antwort auf „Fahrkartenautomaten der Nord-Ostsee-Bahn sind jetzt frech“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert