Henstedt-Ulzburg muss letzte Rechnung für AKN-Tunnel zahlen

Mehr als 13 Jahre nach Inbetriebnahme muss Henstedt-Ulzburg die letzte Rechnung für die Verlegung der AKN-Gleise in einen Tunnel zahlen.
Zwei AKN-Triebwagen begegnen sich im Bahnhof Eidelstedt-Zentrum in Hamburg
Zwei AKN-Triebwagen vom Typ VTA begegnen sich im Bahnhof Eidelstedt-Zentrum in Hamburg
Foto: Christian Hinkelmann

Die Gemeinde müsse 49.000 Euro zahlen, schreiben die Henstedt-Ulzburger Nachrichten und berufen sich dabei auf den Ulzburger Bauamtsleiter Jörn Mohr.

Insgesamt hat der zweigleisige AKN-Ausbau inklusive des 630 Meter langen Tunnels 23,5 Millionen Euro gekostet, wovon Henstedt-Ulzburg rund eine halbe Million Euro übernehmen musste, so der Pressebericht.

Der AKN-Tunnel war im Jahr 2001 eröffnet worden und ersetzte drei Bahnübergänge im Ortskern.

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.