Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Mehr als 10.000 Menschen bestaunten Oldtimer-U-Bahnen

Mehr als 10.000 Menschen haben gestern das 100-jährige Jubiläum der Hamburger Hochbahn gefeiert.
Christian Hinkelmann
Menschen warten auf Oldtimer-U-Bahn (Hanseat) im Bahnhof Jungfernstieg in Hamburg
Menschen warten auf eine historische U-Bahn vom Typ DT1 (Hanseat) im Bahnhof Jungfernstieg in Hamburg

Am Vormittag schickte das Unternehmen alle noch fahrfähigen historischen U-Bahnen auf die Ringlinie U3 – vom ersten Triebwagen aus dem Jahr 1911 bis zum neuen DT5, der noch in diesem Jahr in den Fahrgastbetrieb gehen soll. Moderatoren an den Haltestellen Barmbek, Schlump, Landungsbrücken und Rathaus erklärten den Besuchern die einzelnen Fahrzeuge.

Nach der einstündigen Parade, wurden einige Oldtimer im U-Bahnhof Jungfernstieg ausgestellt und konnten dort besichtigt werden.

Hochbahn-Vorstand Ulrich Sieg: „Wir freuen uns, dass so viele Menschen Interesse an der Geschichte der Hamburger Mobilität haben“.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Neu und völlig verlassen: Bike-and-Ride-Anlage am Bahnhof Ahrensburg.

Leere Fahrrad-Abstellanlagen im Norden: Warum sie floppen

Ein leerstehendes Fahrradparkhaus in Hamburg und eine Bike-and-Ride-Anlage in Ahrensburg, die so unbekannt ist, dass sie selbst von Profis übersehen wird: Das sind die zentralen Probleme dieser beiden gut gemeinten aber offenbar schlecht umgesetzten Anlagen und das lässt sich davon lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert