Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Tickets auf Wendlandbahn ab Dezember bis zu 74 Prozent billiger

Drastische Preissenkungen auf der Wendlandbahn in Niedersachsen: Ab Mitte Dezember werden Fahrkarten von und nach Dannenberg um bis zu drei Viertel billiger. Der Grund: Der letzte Streckenabschnitt (Göhrde – Danneberg) der Bahnlinie wird in den HVV integriert.
Christian Hinkelmann
Schild: Fahrkarten im HVV
Schild mit Logo: Fahrkarten im HVV

Bahnfahrten von und nach Hitzacker, Dannenberg und Leitstade werden ab Dezember drastisch billiger. Hintergrund ist, dass die drei Bahnhöfe an der Wendlandbahn zum Fahrplanwechsel am 14.12. in den HVV integriert werden. Damit sinken die Ticketpreise im Vergleich zum heutigen Niedersachsentarif deutlich, wie aus einem neuen HVV-Flyer hervorgeht.

Eine Fahrt von Dannenberg Ost nach Lüneburg kostet dann statt bisher 11,40 Euro nur noch 3 Euro. Das ist ein Preisrutsch von 74 Prozent. Von Hitzacker nach Lüneburg sind statt 9,80 Euro künftig ebenfalls 3 Euro fällig – ein Minus von 69 Prozent.

Und auch die Fahrt von Dannenberg und Hitzacker bis nach Hamburg wird deutlich billiger. Künftig kostet die Fahrkarte nur noch 8,20 Euro statt bislang 21,20 Euro, bzw. 19,80 Euro, was einer Ersparnis von 61, bzw. 59 Prozent entspricht (Weitere Preisbeispiele lesen Sie hier).

Allerdings gelten die neuen günstigen HVV-Preise nur in den Zügen der Wendlandbahn. Im Busverkehr bleibt alles weiterhin wie gewohnt.

Außerdem neu: Ab Dezember sind laut HVV alle Stationen auf der Wendlandbahn zwischen Lüneburg und Dannenberg Ost mit Fahrkartenautomaten ausgestattet. Der Ticketverkauf beim Zugfahrer entfällt damit. Fahrkarten müssen künftig vor Reisebeginn gekauft …

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Schnittig wie eine Yacht: Drei neue HADAG-Fähren sollen den ÖPNV auf dem Wasser auf ein neues Level heben. Sie bringen für Fahrgäste Verbesserungen - aber auch einen Nachteil.

Exklusiver Ausblick: Die Top-Mobilitätsthemen in Hamburg für 2024

Hamburgs Mobilitätsjahr 2024 verspricht viele Neuigkeiten und ein hohes Tempo. NAHVERKEHR HAMBURG wirft einen Blick auf die kommenden Monate – von neuen Fährschiffen über kostenlose HVV-Tickets, Meilensteine bei Bahn, autonomen Fahren, Radweg- und Straßenbau bis hin zu lang erwarteten Studienergebnissen. Das sollten Mobilitätsinteressierte wissen.

Wird bald abgerissen: Der Regionalbahnhof Rahlstedt in Hamburg.

Bahnhof Rahlstedt bis zu zwei Jahre lang dicht

Züge sollen knapp einen Kilometer entfernt an einer provisorischen Station halten. Grund ist der Bau der S-Bahnlinie S4. Gestern Abend stellte die Bahn ihre Baupläne für den zweiten S4-Streckenabschnitt zwischen Wandsbek und Rahlstedt vor. So sieht der aktuelle Zeitplan aus und das müssen Fahrgäste wissen.

Der Hamburger Hauptbahnhof - der meistgenutzte Bahnhof Deutschlands.

Geheime Tunnelpläne: Revolution für Hamburger Hauptbahnhof?

Bislang unter Verschluss gehaltene Idee des Bundes verspricht eine spektakuläre Lösung für den überfüllten Hamburger Hauptbahnhof und das Bahn-Nadelöhr an den Elbbrücken. So sieht der Plan aus, der großes Potenzial für den Schienenknoten Hamburg hätte.

Eine Antwort auf „Tickets auf Wendlandbahn ab Dezember bis zu 74 Prozent billiger“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert