Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Tickets auf Wendlandbahn ab Dezember bis zu 74 Prozent billiger

Drastische Preissenkungen auf der Wendlandbahn in Niedersachsen: Ab Mitte Dezember werden Fahrkarten von und nach Dannenberg um bis zu drei Viertel billiger. Der Grund: Der letzte Streckenabschnitt (Göhrde – Danneberg) der Bahnlinie wird in den HVV integriert.
Christian Hinkelmann
Schild: Fahrkarten im HVV
Schild mit Logo: Fahrkarten im HVV

Bahnfahrten von und nach Hitzacker, Dannenberg und Leitstade werden ab Dezember drastisch billiger. Hintergrund ist, dass die drei Bahnhöfe an der Wendlandbahn zum Fahrplanwechsel am 14.12. in den HVV integriert werden. Damit sinken die Ticketpreise im Vergleich zum heutigen Niedersachsentarif deutlich, wie aus einem neuen HVV-Flyer hervorgeht.

Eine Fahrt von Dannenberg Ost nach Lüneburg kostet dann statt bisher 11,40 Euro nur noch 3 Euro. Das ist ein Preisrutsch von 74 Prozent. Von Hitzacker nach Lüneburg sind statt 9,80 Euro künftig ebenfalls 3 Euro fällig – ein Minus von 69 Prozent.

Und auch die Fahrt von Dannenberg und Hitzacker bis nach Hamburg wird deutlich billiger. Künftig kostet die Fahrkarte nur noch 8,20 Euro statt bislang 21,20 Euro, bzw. 19,80 Euro, was einer Ersparnis von 61, bzw. 59 Prozent entspricht (Weitere Preisbeispiele lesen Sie hier).

Allerdings gelten die neuen günstigen HVV-Preise nur in den Zügen der Wendlandbahn. Im Busverkehr bleibt alles weiterhin wie gewohnt.

Außerdem neu: Ab Dezember sind laut HVV alle Stationen auf der Wendlandbahn zwischen Lüneburg und Dannenberg Ost mit Fahrkartenautomaten ausgestattet. Der Ticketverkauf beim Zugfahrer entfällt damit. Fahrkarten müssen künftig vor Reisebeginn gekauft …

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Hier im Zentrum von Steilshoop wird in den nächsten Jahren eine gigantische Baugrube entstehen. Für HVV-Busse ist dann kein Platz mehr.

U5: Steilshoop verliert direkten Busanschluss für neun Jahre

Ab Freitag wird das Herz von Steilshoop für viele Jahre komplett vom Busverkehr abgekoppelt. Schuld ist der Bau der neuen U-Bahnlinie U5. Teile der zentralen Gründgensstraße werden sich in eine gigantische Baugrube verwandeln. So lange werden die Busse umgeleitet, so fahren sie künftig und so sehen die verschiedenen Bauphasen aus.

AKN-Chef Matthias Meyer spricht im NAHVERKEHR HAMBURG-Interview über die aktuelle Ausfallserie und mögliche Bauverzögerungen bei der S-Bahn nach Kaltenkirchen.

AKN-Ausfälle: stabiler Betrieb erst in einem Jahr

AKN-Chef Matthias Meyer im Interview über die vielen Ausfälle, wie der Betrieb wieder stabiler werden soll, mit welchem Strategie-Schwenk die AKN ihre Zukunft sichern will und warum es Verzögerungen beim Bau der S-Bahn nach Kaltenkirchen gibt.

Eine Antwort auf „Tickets auf Wendlandbahn ab Dezember bis zu 74 Prozent billiger“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert