Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Umbau der M5-Haltestelle Gärtnerstraße hat begonnen

Nach dem Startschuss an der Staatsbibliothek Anfang Oktober wird seit heute auch an der Kreuzung Hoheluftchaussee/Gärtnerstraße gebaut, um die Metrobuslinie M5 schneller zu machen. Bis zum kommenden Mai soll eine Haltestelleninsel verlegt und die Ampelanlage mit einer Busbevorrechtigung ausgerüstet werden.
Christian Hinkelmann
Busspur in Hamburg
Eine markierte Busspur in Hamburg

Seit heute wird im Rahmen des Busbeschleunigungsprogramms die Haltestelle Gärtnerstraße (M5, M20, M25) umgebaut.

Dabei wird die Haltestelleninsel in Fahrtrichtung stadteinwärts vor die Kreuzung Gärtnerstraße/Hoheluftchaussee verlegt. Vorteil: Die neue Insel kann von allen drei Metrobuslinien gemeinsam genutzt werden. Damit verkürzen sich die Umsteigewege für Fahrgäste deutlich. Die bisherige separate M20/25-Haltestelle in der Gärtnerstraße (Fahrtrichtung Altona) wird überflüssig und entfällt.

Außerdem werden die Ampeln an der Kreuzung Gärtnerstraße/Hoheluftchaussee/Breitenfelder Straße so umgebaut, dass die Busse in Zukunft bevorzugt Grün bekommen.

Laut Wirtschaftsbehörde starten die Bauarbeiten heute erst einmal mit Asphaltfräsen in der Hoheluftchaussee zwischen Troplowitzstraße und Gärtnerstraße.

Bis zur Winterpause wird dann an den Fahrbahnen in Richtung stadteinwärts gebaut und die neue Haltestelleninsel errichtet. Im kommenden Jahr steht die Grundüberholung der Fahrbahnen in Richtung stadtauswärts an.

Autofahrer müssen während der Bauarbeiten mit Behinderungen rechnen. Die Hoheluftchaussee soll zwar während der Bauarbeiten durchgehend zweispurig bleiben, allerdings wird das Linksabbiegen in die Breitenfelder Straße und in die Troplowitzstraße vorübergehend verboten.

Nach Angaben der Wirtschaftsbehörde sollen die Bauarbeiten bis zum kommenden Mai/Juni dauern.

Lesen Sie hier, welche Umbauarbeiten im Detail g…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Das historische Bahnhofsgebäude war beim NAHVERKEHR HAMBURG-Ortsbesuch noch weit entfernt von einem Zustand, der auf eine baldige Fertigstellung hoffen lässt.

Bahnhof Pinneberg: 20 Jahre Warten auf Besserung

Seit 2005 laufen die Planungen und der Bau zur Modernisierung des Bahnhofs in Pinneberg. Eigentlich sollte der Umbau längst fertig sein, doch die Arbeiten verzögern sich immer weiter. Inzwischen rechnet die Bahn mit einer Fertigstellung nicht vor 2025. So sieht es dort aktuell aus ¬und so sollte es längst aussehen.

S-Bahnen am Hamburger Hauptbahnhof

S-Bahntunnel unter der Alster muss teilweise abgerissen werden

S-Bahn-Verbindung zwischen Jungfernstieg und Hauptbahnhof wird 6,5 Jahre lang nur eingleisig befahrbar sein, wenn der geplante Verbindungsbahnentlastungstunnel gebaut wird. Dazu drohen noch weitere Sperrungen bei U- und S-Bahn. Und: Der neue Bahnhof Altona muss schlimmstenfalls teilweise wieder abgerissen werden. Zu den Kosten schweigt die Stadt – obwohl es eine Schätzung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert