VHH bestellen zweite Elektro-Bergziege – Einsatz ab Mai

Die so genannte Bergziege in Blankenese bekommt elektrische Verstärkung: Ein Jahr nach Inbetriebnahme des ersten rein mit Batteriekraft angetriebenen Busses haben die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein ein zweites Fahrzeug nachbestellt.
Von Christian Hinkelmann
Elektrobus der VHH im Betriebshof Schenefeld
Ein Elektrobus der VHH vom italienischen Hersteller Rampini im Betriebshof Schenefeld

Der Kleinbus des italienischen Herstellers Rampini soll voraussichtlich im nächsten Mai ausgeliefert werden und ebenfalls auf der Linie 48 durch das Blankeneser Treppenviertel fahren, teilten die VHH mit.

Somit fährt künftig die Hälfte aller Busse auf der 5,8 Kilometer langen Ringlinie elektrisch. Die Strecke gilt wegen ihrer starken Steigungen am Waseberg und der engen Straßen als sehr anspruchsvoll.

Der seit November 2014 dort eingesetzte E-Bus hat laut VHH inzwischen seine Zuverlässigkeit bewiesen. “Das ‘System E-Bus‘ kommt gut an, ist wirtschaftlich, und entlastet Anwohner und Umwelt von Lärm und Feinstaub”, so VHH-Geschäftsführer Toralf Müller.

Wie hilfreich ist dieser Artikel für Sie?

Mit Ihrer Bewertung helfen Sie uns, unsere Berichte besser an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Auch interessant

Menschen steigen mit Mundschutz-Masken in eine S-Bahn am Dammtorbahnhof.

So viel soll der Verstoß gegen die neue 3G-Regel im HVV kosten

Seit heute gilt im öffentlichen Nah- und Fernverkehr deutschlandweit die 3G-Regel, um die stark steigenden Corona-Infektionszahlen besser einzudämmen. So intensiv will der HVV kontrollieren und so hoch wird die Strafe bei Missachtung der Regel voraussichtlich ausfallen.

Nächtliche Baustelle am künftigen S-Bahnhof Ottensen.

So gehen die Bauarbeiten am neuen S-Bahnhof Ottensen jetzt weiter

Nach mehr als einem halben Jahr Stillstand gehen die Bauarbeiten am künftigen S-Bahnhof Ottensen weiter. So sieht der neue Zeitplan aus, diese Bauschritt sind in den kommenden Monaten geplant und mit diesen Behinderungen müssen Fahrgäste der Linien S1 und S11 rechnen.

4 Antworten auf „VHH bestellen zweite Elektro-Bergziege – Einsatz ab Mai“

Das einzige Problem mit dem jetzigen Busses ist dass sie leicht breiter sind als was da vor 20 Jahren fuhr. Man bleibt also haeufiger stecken,

Das sehen die Fahrgäste wohl total anders.
Früher von den Blankenesern sogar mit einem Spruchband begrüßt ist man heute froh wenn man das unbequeme, enge Ding nicht erwischt. Ein Sitzabstand für Zwerge (ich bin normal 1,80 groß und weiß nicht wohin mit meinen Beinen) und laut ist er auch. Häufig steht der Fahrplan nur auf dem Papier was nicht nur an der Müllabfuhr liegt. Ich will die alte Auwärter-Bergziege zurück!

Ich finde die E-Bergziege gut!
Das mit der Begruessung per Spruchband …. alte Zeiten, immerhin sind wir heute im 21. Jh … also weder Spruchband noch roter Teppich, noch zurueck zu Auwaerter (outdated!). Mir kommt’s drauf an schnell ans Ziel zu gelangen u, der Rampi9ni macht das gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.