Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Bund lässt Frist für weitere Gespräche zur S4 verstreichen

Die Planungen für die S4 nach Bad Oldesloe stocken weiter. Der Bund hat noch immer keinen Termin für weitere Finanzierungsgespräche mit Hamburg und Schleswig-Holstein angesetzt.
Christian Hinkelmann
S4-Sonderzug in Bad Oldesloe in Schleswig-Holstein
S4-Sonderzug in Bad Oldesloe in Schleswig-Holstein
Foto: Christian Hinkelmann

Nach Informationen von NahverkehrHAMBURG hatte das Bundesverkehrsministerium den beiden Ländern eigentlich fest zugesagt, bis Mitte letzter Woche zumindest einen Terminvorschlag vorzulegen. Doch der Bund ließ die Frist verstreichen. Bis gestern Nachmittag gab es kein Signal aus Berlin.

Gründe dafür wurden dem Verkehrsministerium in Kiel bislang nicht genannt, teilte Ministeriumssprecher Harald Haase auf Anfrage mit, obwohl sich das Land Schleswig-Holstein seit März intensiv um einen Gesprächstermin bemühe.

Unterdessen wächst auch in Hamburg der Druck auf den Bund: In einer beispiellosen großen Koalition forderten die Fraktionen von SPD, CDU, GAL, LINKEN und FPD den Senat vor wenigen Tagen auf, „mit Nachdruck auf den nächsten Gesprächstermin“ mit dem Bund zu drängen. Nächste Woche will die Bürgerschaft darüber entscheiden.

Außerdem fordern die Fraktionen, dass die Vorentwurfsplanung für die S4 möglichst bald begonnen wird.

Bis es soweit ist, könnte es allerdings noch etwas dauern, bremst das Kieler Verkehrsministerium die Erwartungen. Schleswig-Holstein werde erst Geld für die 2,5 Millionen Eu…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Vor 24 Jahren wurde die erste Baugenehmigung erteilt – jetzt wird endlich dran gebaut: Ein neuer S-Bahnhof im Süden von Schnelsen.

Hier entsteht ein neuer S-Bahnhof in Hamburg

Schnelsen bekommt einen zusätzlichen Bahnhalt. Fast 25 Jahre nach der ersten Baugenehmigung wird endlich gebaut. Deswegen kommt die Station so spät und so sieht aktuell der weitere Bau der neuen S-Bahnlinie zwischen Hamburg und Kaltenkirchen aus.

Der Hamburger Hauptbahnhof - der meistgenutzte Bahnhof Deutschlands.

Geheime Tunnelpläne: Revolution für Hamburger Hauptbahnhof?

Bislang unter Verschluss gehaltene Idee des Bundes verspricht eine spektakuläre Lösung für den überfüllten Hamburger Hauptbahnhof und das Bahn-Nadelöhr an den Elbbrücken. So sieht der Plan aus, der großes Potenzial für den Schienenknoten Hamburg hätte.

Noch fahren zwar Züge durch das Neubauviertel Neue Mitte Altona - aber einen direkten Bahnanschluss gibt es bislang nicht.

Verkehrswende: Neuer S-Bahnhof für Altona?

Neue Haltestelle würde Fußwege drastisch verkürzen. Die angedachte Bauform wäre für Hamburger Verhältnisse einmalig. Doch die Station hätte mehrere Haken für die Fahrgäste. So sehen die Pläne im Detail aus, so hoch sind die Realisierungschancen und dann könnte der Bau frühestens starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert