Tausende Besucher bestaunen Hamburgs neue U-Bahnen

Großer Andrang am vergangenen Samstag im U-Bahnhof Jungfernstieg. Die Hochbahn hatte alle Hamburger zum Beschnuppern der neuen U-Bahn-Generation DT5 eingeladen. Einen Tag lang durfte im fabrikneuen Zug probegesessen werden.
Christian Hinkelmann
U-Bahn-Triebwagen vom Typ DT5 im Hamburger U-Bahnhof HafenCity Universität
U-Bahn-Triebwagen vom Typ DT5 im Hamburger U-Bahnhof HafenCity Universität
Foto: Christian Hinkelmann

Tausende Hamburger haben am vergangenen Samstag „ihre“ neue U-Bahn beschnuppert. Einen Tag lang hatte die Hochbahn ein fabrikneues Exemplar der Baureihe DT5 im Bahnhof Jungfernstieg ausgestellt – zum Probesitzen und angucken.

Der silber-rote Zug bringt zahlreiche Verbesserungen ins Hamburger U-Bahn-Netz. Erstmals sind alle drei Wagons des Triebwagens durchgehend begehbar – ein Novum im Hamburger Schnellbahnverkehr. Außerdem sind die neuen U-Bahnen mit einer Klimaanlage ausgestattet. Verschwitzte Fahrgäste und „Sauna-Feeling“ im Sommer gehören damit der Vergangenheit an. Und: Die neuen Züge sollen wesentlich leiser als ihre Vorgänger sein. Dies dürfte vor allem die Anwohner entlang der Viaduktstrecken der U3 freuen – das geplante Haupteinsatzgebiet der neuen Bahnen.

Bis die Hamburger aber von den Vorteilen der neuen U-Bahn-Baureihe profitieren können, dauert es noch einige Monate. Erst im Sommer werden die neuen Züge Stück für Stück in Betrieb gehen und die bis zu 40 Jahre alten Triebwagen der Baureihen DT2 und DT3 ersetzen.

Insgesamt hat die Hochbahn 27 Züge des neuen Typs bestellt, die in den nächsten Jahren vollständig ausgeliefert werden. Bis 2015 besteht außerdem noch eine Option auf 40 weitere Fahrzeuge. Ein Zu…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Die Bahnsteige im Bahnhof von Bad Oldesloe waren bisher viel zu niedrig für die dort haltenden Züge.

Endlosarbeiten am Bahnhof Bad Oldesloe: So geht es dort voran

Seit Jahren wird am Bahnhof in Bad Oldesloe gebaut, denn die Bahnsteige waren bisher viel zu niedrig für die dort haltenden Züge. Schlecht für die Verkehrswende: Bei den Umbauarbeiten wird die Möglichkeit für künftig längere Züge genommen.

Hamburgs Dorf-U-Bahn nördlich von Volksdorf. Nur im Berufsverkehr fährt hier alle 10 Minuten eine Bahn. Der Spazierweg rechts verläuft auf der Trasse der ehemaligen elektrischen Kleinbahn Altrahlstedt - Wohldorf.

Die Geschichte hinter Hamburgs Dorf-U-Bahn

Warum fährt die U-Bahnlinie U1 im Hamburger Nordosten eigentlich weit bis aufs Land hinaus? Die Strecke wurde vor über 100 Jahren mit voller Absicht so geplant – wegen einer aus heutiger Sicht lächerlichen Rivalität. Das ist die ganze Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie finden Sie eigentlich unsere Wochenrückblicke?

Lesen Sie diese Rubrik regelmäßig? Was finden Sie daran gut oder schlecht? Ihre Meinung interessiert uns! Wir haben fünf kurze Fragen an Sie. Es dauert nur wenige Sekunden.