Verwirrung um angebliche S-Bahn nach Geesthacht

Wirbel um eine angeblich geplante S-Bahn nach Geesthacht: Nach einem entsprechenden NDR-Bericht rudert Hamburgs Verkehrsbehörde zurück. Die Linie sei nur ein Gedankenspiel. Schleswig-Holstein und die Deutsche Bahn sind überrascht.
Christian Hinkelmann
So ein Bild, wie dieses, wird es in den nächsten Jahren in Geesthacht nicht geben. Das Bahn-Reaktivierungsprojekt stockt.
So ein Bild, wie dieses, wird es in den nächsten Jahren in Geesthacht nicht geben. Das Bahn-Reaktivierungsprojekt stockt.
Foto: Christian Hinkelmann

Wird die S-Bahn-Linie S21 tatsächlich verlängert?
Laut eines NDR-Berichts hat Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch den Ausbau der S-Bahnstrecke nach Aumühle mit einer möglichen Verlängerung bis nach Geesthacht angekündigt. Geplant seien demnach neue Gleise und zusätzliche Zugfahrten. Frühestens 2016 könne das Projekt starten.

Doch wie konkret ist das Vorhaben wirklich?

“Wir kennen diese Pläne nicht”, erklärte Egbert Meyer-Lovis, Pressesprecher der Deutschen Bahn auf Anfrage von NahverkehrHAMBURG. “Die Idee wurde nicht mit uns abgesprochen.” Außerdem seien für so ein Projekt erst einmal entsprechende Machbarkeitsstudien nötig, so Meyer-Lovis.

Ähnlich auch die Reaktion im schleswig-holsteinischen Verkehrsministerium in Kiel. Sprecher Harald Haase: “Wir haben mit Hamburg bislang nur immer über den Ausbau der S-Bahn bis nach Aumühle gesprochen. Eine Verlängerung darüber hinaus ist Zukunftsmusik.”

Unklar bleibt dabei nur, wie der Ausbau der S-Bahn bis Aumühle aussehen soll. Immerhin ist die Strecke bereits durchgehend für S-Bahnen elektrifiziert und bis auf einen kurzen Abschnitt zwischen Wohltorf und Aumühle auch durchgehend zweigleisig. Bereits jetzt können die Züge dort im Zehn-Minuten-Takt verkehren, was aus Kostengründen bislang aber nur im morgendlichen Berufsverkehr pra…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Menschenmassen warten im Sommer auf S-Bahn im Hamburger Hauptbahnhof

Jahresabo-Verlosung und weitere Sonder-Angebote: HVV will Erfolg des 9-Euro-Tickets fortsetzen

Der HVV hat gestern zusammen mit Hamburgs Verkehrsbehörde eine sehr positive Zwischenbilanz zum 9-Euro-Ticket gezogen und zwei eigene neue Marketing-Maßnahmen vorgestellt – die Verlosung von 999 Jahresabos zum Monatspreis von 9 Euro bis zum 21. August und ein 36 Euro-Profi-Monatsticket für Neukunden bis Ende des Jahres. Verschwiegen obwohl schon beschlossen: Weitere Ticket-Sonderangebote hat NAHVERKEHR HAMBURG auf der HVV-Website versteckt gefunden.

Ein U-Bahnzug vom Typ DT5 auf der Linie U3 an den Landungsbrücken in Hamburg mit Bewegungsunschärfe

Hochbahn: Fahrgäste kommen schneller zurück als gedacht

Fahrgastzahlen liegen seit vergangener Woche wieder auf Vor-Corona-Niveau. Dafür waren die finanziellen Verluste im vergangenen Jahr bei der Hochbahn so schlimm wie seit langem nicht mehr. Das sind die Zahlen im Detail – und die geplanten Zukunftsprojekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.