Themenseite: Busbeschleunigung

Bauarbeiten zur Busbeschleunigung am Bezirksamt Eimsbüttel in Hamburg

Drei weitere Kreuzungen werden für Busverkehr umgebaut

Im Rahmen des Busbeschleunigungsprogramms starten in den kommenden Wochen an drei weiteren Kreuzungen die Umbauarbeiten. Den Anfang macht der Siemersplatz, Anfang Juni und Anfang Juli folgen dann die Knotenpunkte Kieler Straße/Holstenstraße und Rugenbarg/Kressenweg/Böttcherkamp.

Metrobus der Linie M23 auf der Kollaustraße in Hamburg

Nedderfeld: Neue Busspur in der Kollaustraße

Eine ein Kilometer lange Busspur in der Kollaustraße, neue Ampelschaltungen und der Wegfall einer Abbiegespur zugunsten des Busverkehrs im Nedderfeld. So soll die Metrobuslinie M5 an der Kreuzung Kollaustraße/Nedderfeld schneller werden. Lesen Sie hier alle Einzelheiten.

HVV-Bus und Radfahrer an einer roten Ampel in Hamburg

An diesen Ampeln haben Busse bald Vorfahrt

Vorfahrt für Busse an den Ampeln: Dieses Ziel hat der Hamburger Senat im Rahmen seines Busbeschleunigungsprogramms ausgegeben. Entlang der Metrobuslinie M5 sind inzwischen zahlreiche Ampeln technisch für eine “Grüne Welle” für Busse vorbereitet.

Bauarbeiten für Busbeschleunigungsprogramm in Hamburg

Bauarbeiten an der Gärtnerstraße sind fertig

Geschafft! Die Arbeiten zur Busbeschleunigung an der Kreuzung Gärtnerstraße/Hoheluftchaussee sind fertig. Seit dem 20. April steuern die Metrobusse der Linien 5, 20 und 25 die neu gebaute Haltestelle im Norden der Kreuzung an.

XXL-Bus der Hochbahn am Siemersplatz

Ab Mitte Mai: Siemersplatz wird für Busverkehr zur Großbaustelle

Voraussichtlich am 15. Mai rollen am Siemersplatz die Bagger an, damit die Busse in Zukunft schneller über die Kreuzung kommen. Neben der Verlegung von Abbiegespuren soll in der Kollaustraße eine neue Busspur entstehen. Sie kann je nach Verkehrslage verlängert und verkürzt werden.

Bauarbeiten zur Busbeschleunigung am Bezirksamt Eimsbüttel in Hamburg

Sechs Monate Baustelle an Grindelallee/Hallerstraße-Kreuzung

Die Bauarbeiten zur Busbeschleunigung in Hamburg gehen in die nächste Etappe: Ende kommender Woche beginnt der Umbau der Kreuzung Grindelallee/Hallerstraße. Bis Oktober ist der Verkehrsknoten teilweise gesperrt. In der Zeit sollen neue Haltestelleninseln und eine zusätzliche Busspur entstehen.

Visualisierung: Eine moderne Stadtbahn der Hochbahn am U-Bahnhof Kellinghusenstraße in Hamburg

Hochbahn-Chef: Bus bringt gleiche Leistung wie Stadtbahn

Der Busverkehr in Hamburg kann genauso viel Menschen befördern wie eine Stadtbahn – wenn er eigene Fahrwege hat. Das erklärte Hochbahn-Chef Günter Elste im Fernsehsender Hamburg1. Dafür sei aber ein Zwei- bis Drei-Minuten-Takt nötig.

Ampelvorrangschaltung für Busse in Hamburg. Das leuchtende A bedeutet, dass der Bus an der Ampel Grünlicht angefordert hat, das T signalisiert dem Busfahrer in der Haltestelle, dass er die Türen schließen soll, um rechtzeitig bei Grünlicht abfahren zu können

Berlin bremst Busbeschleunigung an Ampeln aus

Schlechtes Vorbild für Hamburg: In Berlin wird der Busverkehr trotz Busbeschleunigungsprogramm großflächig ausgebremst. Zwar gibt es in der Hauptstadt 900 Ampeln, an denen Busse bevorzugt Grün bekommen – allerdings sind davon 50 Anlagen zurzeit abgeschaltet.

Bauarbeiten für Busbeschleunigungsprogramm in Hamburg

Haltestelle Brunsberg: Busbuchten weg – PKW-Parkplätze her

Nach dem kleinen Auftakt im vergangenen Herbst stehen in diesem Jahr gleich vier große Umbauprojekte im Rahmen der Busbeschleunigung an – darunter die Umgestaltung der Haltestelle Brunsberg südlich des Siemerplatzes. Hier sollen die Busbuchten verschwinden und neue PKW-Parkplätze entstehen.

Busbeschleunigung: Vorfahrt für die Metrobuslinie M5 in Hamburg

Hochbahn will Busflotte massiv vergrößern – für 260 Mio. Euro

Immer mehr Menschen in Hamburg fahren mit Bussen und U-Bahnen. Allein im vergangenen Jahr lag die Zahl bei 435 Millionen Fahrten – 20 Millionen mehr als im Vorjahr. Jetzt will die Hochbahn ihre Busflotte für 260 Millionen Euro massiv aufrüsten.